Zum Jahresbeginn

EAM startet Förderprogramm für Wärmepumpen und Erdgas-Kraftstoff

Die EAM Energie AG will mit einem Förderprogramm den effizienteren Einsatz von Energie fördern, dazu werden beispielsweise Heizungs- und Warmwasser-Wärmepumpen gefördert. Wer sich für das Fahren mit Erdgas entscheidet, bekommt von der EAM 800 Kilogramm "Kraftstoff" als Zuschuss.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Kassel (red) - Zum Jahresbeginn hat die EAM Energie AG, die Teile von Hessen, Südniedersachsen, Thüringen und Ostwestfalen mit Strom und Erdgas versorgt, ein Förderprogramm gestartet, das einen effizienteren Einsatz von Energie oder auch eine Erhöhung des Wohnkomforts zum Ziel hat. Mit der Förderung der Thermographie-Aufnahmen und der Luftdichtheitsmessung will die EAM ihren Kunden zum Beispiel helfen, die Schwachstellen im Wärmeschutz eines Hauses aufzudecken und zu analysieren. Ein weiterer Förderbereich unterstützt den Einsatz der Wärmepumpentechnologie. "Beim Heizen ist der Energieverbrauch in den Haushalten am Größten. Rund 80 Prozent der Energie wird "verfeuert", so ein EAM-Sprecher. Wärmepumpen könnten den Energieverbrauch in diesem Bereich um bis zu 50 Prozent vermindern. Gefördert werden von der EAM Heizungs-Wärmepumpen, Warmwasser-Wärmepumpen und Wohnungslüftung mit Wärme-Rückgewinnung über Wärmepumpe.

Durch die Mineralölsteuerbegünstigung für Erdgas bis 2020 entscheiden sich bereits zahlreiche EAM-Kunden für Erdgas als Kraftstoff für ihr Fahrzeug. Der EAM-Sprecher erläutert, dass durch das Fahren mit Erdgas bares Geld gespart wird, denn "0,77 Cent pro Kilogramm Erdgas-Kraftstoff entsprechen einem Benzinpreis von etwa nur 0,52 Cent. Als Initiativ-Förderung erhält der Kunde von uns darüber hinaus kostenlos 800 Kilogramm Erdgas, das entspricht 1200 Liter Benzin."

Weitere Einzelheiten und Maßnahmen des EAM-Förderprogramms gibt es im Internet oder unter der Förderprogramm-Service-Nummer 0800-185-8800.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Industriebetrieb

    Deutlich geringerer Energieverbrauch bis 2040

    Der Energieverbrauch in Deutschland wird bis 2040 um rund ein Drittel sinken, schätzt der Energiekonzern ExxonMobil. Vor allem beim Kraftstoff und bei der Heizenergie werde der Verbrauch durch mehr Effizienz zurückgehen.

  • Stromvergleich

    Energiekosten steigen auf neues Rekordniveau

    Obwohl sich die Energiemärkte in diesem Jahr etwas beruhigt haben und die Preise für Öl und Gas stabil sind, kommen auf die Verbraucher höhere Kosten zu. Die Belastung durch Energiekosten steigt wegen des kalten Wetters und der ausufernden Strompreise wohl auf ein neues Rekordniveau.

  • Hochspannungsmasten

    N-ERGIE: Kohlendioxid-Minderungsprogramm wird 2005 fortgesetzt

    Durch das Kohlendioxid-Minderungsprogramm der N-ERGIE konnten in diesem Jahr fast 3000 Tonnen Kohlendioxyd eingespart werden. Auch im nächsten Jahr werden für das Programm 750 000 Euro zur Verfügung gestellt, womit Kunden - beispielsweise bei Altbausanierung oder Umstellung auf Erdgas - finanziell unterstützt werden.

  • Strom sparen

    Betanken von Erdgas-Fahrzeugen soll einfacher werden

    Gute Nachricht für Autofahrer: Künftig soll das Tanken von Erdgas wesentlich einfacher möglich sein, nämlich mit einer von herkömmlichen Kraftstoffen bekannten Einhandpistole. Im Testbetrieb laufen die neuen Tankanlagen bereits, eine Serienproduktion soll zum Jahresende starten.

  • Energieversorung

    Deutscher Effizienzpreis Energie vergeben

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE) hat am Dienstag in Berlin den im zweijährigen Turnus ausgelobten "Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft 2004" vergeben. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis honoriert Spitzenleistungen für mehr Energie- und Kosteneffizienz.

Top