Bilanz 2003

E.ON Westfalen Weser hat erstes Geschäftsjahr abgeschlossen

Im September letzten Jahren haben sich die drei Energieversorger PESAG, Elektrizitätswerk Minden-Ravensberg und Elektrizitätswerk Wesertal zur E.ON Westfalen Weser AG zusammengeschlossen - jetzt hat das Unternehmen den ersten Geschäftsbericht vorgelegt. Die aktuellen Zahlen sind jedoch nicht vergleichbar.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Paderborn/Herford/Hameln (red) - Die E.ON Westfalen Weser AG, entstanden aus der Verschmelzung von PESAG, Elektrizitätswerk Minden-Ravensberg und Elektrizitätswerk Wesertal im September 2003, hat ihren ersten Geschäftsbericht vorgelegt. Ergebnis: Im Geschäftsjahr 2003 wurde ein Jahresüberschuss in Höhe von 217,5 Millionen Euro erzielt. Bereinigt um Sondereffekte bleibt ein Jahresüberschuss von 14,7 Millionen Euro.

Aus dem Jahresüberschuss sind zur Stärkung des Eigenkapitals 108,8 Millionen Euro in die Gewinnrücklagen eingestellt worden. Aus dem verbleibenden Gewinn wird eine Dividende von 2,50 Euro je Aktie ausgeschüttet.

Im Berichtsjahr ging der Stromabsatz insgesamt gegenüber dem ermittelten Pro-forma-Wert für 2002 leicht zurück (minus 0,7 Prozent), was laut Bericht auf rückläufige Volumina bei den Handelsgesellschaften zurückzuführen ist. Die gesamte Absatzmenge belief sich in 2003 auf 10.740 Gigawattstunden. Auf den Stromabsatz im Geschäftskundenbereich entfielen davon 4.833 Gigawattstunden (45 Prozent). Die Abgabe an Tarifkunden betrug 3.135 Gigawattstunden (29 Prozent). Die verbleibenden Lieferungen erfolgten im Wesentlichen an Vertriebspartner oder im Rahmen des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbaren Energien (EEG).

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Solaranlagen produzierten neue Rekord-Strommenge

    Die Solaranlagen Deutschlands erzielten eine neue Rekordmenge an Solarstrom: Im Mai wurden mehr als vier Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Mit einem Photovoltaik-Rechner lässt sich übrigens herausfinden, ob auch auf dem eigenen Dach eine Solaranlage rentabel ist.

  • Strompreise

    TEAG festigt Marktführerschaft in Thüringen

    Das Erfurter Energieunternehmen TEAG konnte die Stromabgabe außerhalb Thüringens im vergangenen Geschäftsjahr auf neun Prozent des Gesamtabsatzes steigern. Die Umsatzerlöse stiegen von 782 Millionen Euro im Jahr 2002 auf 830 Millionen Euro in 2003. Der Jahresüberschuss indes sank.

  • Stromnetz Ausbau

    Süwag Energie: Gutes wirtschaftliches Ergebnis im Geschäftsjahr 2003

    Die Süwag Energie erzielte im vergangenen Geschäftsjahr Umsatzerlöse von gut 963 Millionen Euro. Deshalb soll der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 0,89 Euro je Stückaktie für das Geschäftsjahr 2003 vorgeschlagen. Die Stromabgabe gibt um 372 Millionen Kilowattstunden zurück.

  • Stromnetz Ausbau

    Bilanz 2003: ESAG mit positivem Jahresabschluss

    Mit einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2003 hat die Energieversorgung Sachsen Ost AG (ESAG) ihre Wettbewerbsposition in Ostdeutschland weiter stärken können. Die Hauptversammlung beschloss heute in Dresden eine Dividende von 51 Millionen Euro und stimmte Gleichzeit der Gründung der EnSO zu.

Top