Mehr Plätze

E.ON weitet Ausbildungsinitiative aus

Der Energiegigant E.ON stellt in diesem Jahr insgesamt 515 zusätzliche Ausbildungs- und Praktikumsplätze zur Verfügung. So wurden beispielsweise im technischen und gewerblichen Bereich weitere Ausbildungsstellen geschaffen. Zudem gibt es mehr Möglichkeiten für ausbildungsvorbereitende Praktika.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Düssldorf (red) - Vor dem Hintergrund der angespannten Situation auf dem Ausbildungsmarkt will der Energiekonzern E.ON seine Ausbildungsinitiative deutlich ausbauen. Deshalb stellt das Unternehmen in diesem Jahr insgesamt 515 statt wie bisher 300 zusätzliche Plätze zur Verfügung. Darin sind 90 zusätzliche Lehrstellen im technischen und gewerblichen Bereich enthalten. Die restlichen Plätze entfallen auf ausbildungsvorbereitende Praktika. Für diese zusätzlichen Maßnahmen wendet E.ON insgesamt zehn Millionen Euro auf.

Die Vorbereitung junger Menschen auf eine Ausbildung gehöre seit Jahren zum festen Programm der Ausbildungsinitiative von E.ON, um so dem teilweise sehr niedrigen Qualifikationsniveau vieler Bewerber zu begegnen, teilte das Unternehmen mit. Praktika hätten sich als sinnvolle Vorbereitung auf eine Berufsausbildung bewährt. In diesem Jahr werden unter dem Motto "Gleiche Chancen für alle" insbesondere behinderte Jugendliche aufgefordert, sich um einen Ausbildungsplatz bei E.ON zu bewerben.

"Mit diesem deutlich erweiterten Engagement kommen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung nach. Schon seit langem bilden wir über unseren eigenen Bedarf hinaus aus und leisten damit freiwillig einen Beitrag zur Verbesserung der Ausbildungssituation. Insgesamt fast 2500 jungen Menschen eröffnen wir so eine berufliche Perspektive", kommentierte Manfred Krüper, Personalvorstand der E.ON AG.

Top