Transaktion

E.ON verkauft VAW aluminium an Norsk Hydro

E.ON hat die Bonner VAW aluminium AG an die Osloer Norsk Hydro verkauft, um sich weiter auf das Kerngeschäft Energie konzentrieren zu können. Kaufpreis: 3,1 Milliarden Euro.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Der Energiekonzern E.ON setzt die Konzentration auf das Kerngeschäft Energie zügig fort und veräußert im Rahmen eines umfangreichen Desinvestitionsprogramms die VAW aluminium AG, Bonn, an die Norsk Hydro ASA, Oslo.

Der Kaufpreis für VAW beträgt insgesamt 3,1 Milliarden Euro. Darin sind Finanzverbindlichkeiten und Pensionsrückstellungen in Höhe von 1,2 Milliarden Euro enthalten. E.ON erzielt aus dem Verkauf nach eigenen Angaben einen steuerfreien Gewinn von etwa 1,1 Milliarden Euro. Die Transaktion bedarf noch der kartellrechtlichen Freigabe und soll im ersten Quartal 2002 vollzogen werden. Durch den Zusammenschluss entsteht ein Unternehmen, das mit etwa zehn Milliarden Euro Umsatz der führende Aluminium-Anbieter in Europa und die Nummer drei weltweit ist. E.ON-Vorstandsvorsitzender Ulrich Hartmann kommentiert: "Mit diesem Verkauf realisieren wir eine gute Lösung für die VAW-Mitarbeiter und erzielen zugleich einen attraktiven Kaufpreis. Die frei werdenden Mittel setzen wir für den Ausbau unseres Kerngeschäfts ein. Wir freuen uns, auf unserem Weg zu einem weltweit führenden Energiedienstleistungsunternehmen hiermit erneut einen bedeutenden Schritt voranzukommen."

Top