Vollzug noch dieses Jahr

E.ON unterzeichnet Beteiligungsvertrag für Yushno Russkoje

Die Beteiligung von E.ON am sibirischen Gasfeld Yushno Russkoje ist perfekt. Bei einem Treffen in Sankt Petersburg unterzeichneten Gazprom-Chef Alexej Miller und Bernhard Reutersberg, Vorstandsvorsitzender der E.ON Ruhrgas AG, die entsprechende Detailvereinbarung.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp.djn/red) - Noch in diesem Jahr solle der Erwerb von knapp 25 Prozent an Yushno Russkoje durch E.ON vollzogen werden. Im Gegenzug übernehme Gazprom von E.ON Ruhrgas deren Beteiligung von 49 Prozent an der russischen Gesellschaft ZAO Gerosgaz, die knapp 3 Prozent der Gazprom-Aktien hält. E.ON Ruhrgas sei über Gerosgaz wirtschaftlicher Eigentümer dieses Aktienpaketes, das künftig in das Eigentum der Gazprom übergeht. Das Unternehmen halte weiterhin 3,5 Prozent der Gazprom-Aktien, teilte der Düsseldorfer Energiekonzern weiter mit.

Yushno Russkoje verfügt über Reserven von mehr als 600 Milliarden Kubikmetern Erdgas und zählt damit zu den größten Gasfeldern der Welt. Eigentümer der Förderlizenz und gleichzeitig Betreiber von Yushno Russkoje ist das russische Unternehmen Severneftegazprom (SNGP). SNGP wird laut E.ON künftig zu etwas über 50 Prozent Gazprom und zu jeweils knapp 25 Prozent E.ON Ruhrgas und der Kasseler BASF-Tochter Wintershall gehören.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Gazprom will Anteile an Gasimporteur VNG erhöhen

    Der russische Energieriese Gazprom will offenbar seinen Einfluss auf dem deutschen Erdgas-Markt weiter ausbauen. Gazprom plane eine Aufstockung seines Anteils am ostdeutschen Gas-Großhändler Verbundnetz Gas (VNG) um rund fünf auf künftig etwa 10,5 Prozent, berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Kreise.

  • Strom sparen

    Zeitung: Ruhrgas baut eigene Gasförderung in Russland auf

    Die Essener E.ON-Tochter Ruhrgas hat offenbar den Einstieg in die eigene Gasförderung in Russland besiegelt. Wie die in München erscheinende "Süddeutsche Zeitung" berichtete, unterzeichneten Ruhrgas-Chef Bernhard Reutersberg und Gazprom-Chef Alexej Miller am Freitag in Moskau einen entsprechenden Vertrag.

  • Hochspannungsleitung

    E.ON steigt bei Gazprom-Gasfeld Jushno Russkoje ein

    Nach jahrelangen Verhandlungen haben sich E.ON und der russische Konzern Gazprom doch noch über eine Zusammenarbeit beim sibirischen Gasfeld Jushno Russkoje verständigt. Wie beide Unternehmen am Donnerstag mitteilten, wurde eine abschließende Einigung über einen Aktientausch erzielt.

  • Hochspannungsmasten

    E.ON Ruhrgas kündigt weitere Gaspreiserhöhungen an

    E.ON Ruhrgas setzte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 641 Milliarden Kilowattstunden Erdgas ab und übertraf damit den Rekordabsatz des Vorjahres (617 Milliarden Kilowattstunden) erneut. Das Ergebnis sei mit 1,4 Milliarden Euro allerdings um 13 Prozent unter dem Vorjahreswert geblieben.

  • Stromnetz Ausbau

    Wintershall und Gazprom erschließen russisches Gasfeld

    Im Beisein des Präsidenten der Russischen Föderation, Vladimir Putin, und Bundeskanzler Gerhard Schröder unterzeichneten die Vorstandsvorsitzenden von Wintershall und Gazprom, Dr. Jürgen Hambrecht und Alexej Miller, heute in Hannover eine Grundsatzvereinbarung zum Ausbau gemeinsamer Aktivitäten.

Top