Großprojekt

E.ON und Siemens bauen Offshore-Windpark in Dänemark

E.ON hat an Siemens Energy einen Auftrag über die Lieferung von 90 Windenergieanlagen für den Offshore-Windpark Rødsand II in Dänemark vergeben. Das Projekt soll südlich der Insel Lolland in der Ostsee entsteht und wird mit seiner Kapazität einer der weltweit größten Offshore-Windparks sein.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Das Offshore-Projekt von E.ON und Siemens soll rund drei Kilometer westlich des Windparks Rødsand I entstehen, der bereits 2003 ans dänische Stromnetz angeschlossen wurde. Für den Offshore-Windpark Rødsand I hatte Siemens 72 Windenergieanlagen mit einer Leistung von jeweils 2,3 Megawatt geliefert und aufgestellt. Mit einer Gesamtleistung von 165,6 Megawatt ist es der bisher größte dänische Meereswindpark. Nach der Fertigstellung soll der Offshore-Windpark Rødsand II jährlich CO2-Emissionen in der Größenordnung von 700.000 Tonnen einsparen.

Die 90 neuen Windenergieanlagen von Rødsand II sollen im Jahr 2010, mit einer Leistung von jeweils 2,3 MW und Rotordurchmessern von 93 Metern, errichtet werden. Das Auftragsvolumen inklusive eines zweijährigen Servicevertrags liegt bei rund 275 Millionen Euro. Unabhängig von diesem Auftrag hatten Siemens Energy und E.ON erst vor wenigen Wochen die Unterzeichnung eines Rahmenabkommens für die Lieferung von 500 Windenergieanlagen gemeldet. Die Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 1.150 Megawatt werden in Onshore-Projekten in Europa und in den USA in den Jahren 2010 und 2011 installiert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • erneuerbare Energien

    Ein Windpark, der mit Diesel betrieben wird

    Manch einer wird an einen Schildbürgerstreich denken, doch es ist Realität: Da die 30 Windräder des gerade eröffneten Windparks bei Borkum noch keinen Anschluss ans Stromnetz haben, werden sie bis auf Weiteres mit Diesel betrieben. Laufen müssen sie, sonst würden die Rotorblätter in der Seeluft verrosten.

  • Strommasten

    Regierung stellt Energieversorgung neu auf

    Netzbetreiber müssen künftig haften, wenn Windanlagen auf hoher See nicht rechtzeitig an das Stromnetz angeschlossen werden können. Am Donnerstag beschloss der Bundestag Neuregelungen zum Ausbau von Offshore-Windanlagen. Zudem wurde beschlossen, dass "systemrelevante" Kraftwerke nicht einfach stillgelegt werden können.

  • Energieversorung

    E.ON baut in Texas größten Windpark der Welt

    Der deutsche Energiekonzern E.ON hat im texanischen Roscoe die ersten beiden Abschnitte des weltgrößten Windparks in Betrieb genommen. Fortan werde dort eine Leistung von mehr als 335 Megawatt erzeugt, mit der rund 100 000 Haushalte mit Strom versorgt werden könnten.

  • Stromtarife

    Weltweit größte Windenergiemesse in Husum gestartet

    Im schleswig-holsteinischen Husum hat am Dienstag die Windenergiemesse "WindEnergy 2008" begonnen. Bis Samstag präsentieren sich in der Küstenstadt rund 750 Aussteller aus 35 Ländern. Die WindEnergy ist die wichtigste internationale Veranstaltung der Branche.

  • Strompreise

    Siemens liefert 500 Anlagen für E.ON-Windparks

    Der Technologiekonzern Siemens und der Energiekonzern E.ON haben ein umfangreiches und milliardenschweres Rahmenabkommen für die Lieferung von Windenergieanlagen geschlossen. Details zu den Kosten wurden auch auf ausdrückliche Nachfrage nicht genannt.

Top