Vereinbarung

E.ON übernimmt Gashandels- und Speichergeschäft von MOL vollständig

E.ON wird das Gashandels- und Speichergeschäft des ungarischen Öl- und Gasunternehmens MOL vollständig übernehmen. Der Energiekonzern hatte nach Unternehmensangaben bereits Ende 2004 die Anteilsmehrheit erworben. Die Genehmigung der ungarischen Behörden steht noch aus.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Die beiden Unternehmen hatten im November 2004 zunächst vereinbart, dass E.ON 75 Prozent des Gashandels- und Speichergeschäfts sowie 50 Prozent der Gasimportgesellschaft Panrusgaz übernimmt. Diesem Erwerb hat die EU-Kommission im Dezember 2005 unter Auflagen zugestimmt. Im Rahmen dieser Auflagen muss sich MOL vollständig vom Gasspeicher- und Gashandelsgeschäft trennen. E.ON wird daher auch die restlichen 25 Prozent an beiden Gesellschaften übernehmen. Der Erwerb der zusätzlichen Gesellschaftsanteile muss noch von den ungarischen Energiebehörden genehmigt werden.

Wie E.ON weiter mitteilt, beträgt der Kaufpreis nunmehr insgesamt rund 450 Millionen Euro. Darüber hinaus wird E.ON den Angaben zufolge Finanzschulden in Höhe von rund 600 Millionen Euro übernehmen. Vereinbart wurde zudem, dass abhängig von der Entwicklung der regulatorischen Rahmenbedingungen bis Ende 2009 Ausgleichszahlungen geleistet werden, wenn das zur nachträglichen Anpassung des Kaufpreises notwendig sei. Die Transaktion soll Ende März 2006 vollzogen werden.

Weiterführende Links
Top