150 Millionen Euro

E.ON Thüringer Energie investiert in stabile Netze

Mit einem umfangreichen Investitions- und Instandhaltungsprogramm will die E.ON Thüringer Energie AG ihre Stromversorgung noch sicherer und zuverlässiger machen. Dazu sollen insgesamt etwa 150 Millionen Euro investiert werden. U.a. ist die Umstellung des Mittelspannungsnetzes geplant.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (red) - Es geht dabei um neue Strom- und Erdgasanschlüsse, die Erneuerung und Instandhaltung von Erzeugungs- und Verteilungsanlagen sowie den Rückbau nicht mehr benötigter Leitungen. "Eine sichere und leistungsstarke Energieversorgung ist Grundvoraussetzung für eine moderne Infrastruktur und damit für die Attraktivität Thüringens als Wirtschaftsstandort", erläuterte Vorstandsvorsitzender Dr. Bernhard Bloemer. Knapp 90 Prozent der geplanten Investitions- und Instandhaltungsprojekte der E.ON Thüringer Energie betreffen die Modernisierung, den Ausbau und die weitere Stabilisierung des Strom- und Erdgasnetzes, u.a. durch den Neubau von Umspannwerken, Freileitungen und Verdichterstationen.

"Vorangetrieben wird insbesondere auch die sukzessive Umstellung des Mittelspannungsnetzes auf die internationale Normspannung von 20 000 Volt, um die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Netzes weiter zu verbessern. Allein für dieses Sonderprogramm hat E.ON Thüringer Energie langfristig jedes Jahr zusätzliche Investitionen in Höhe von zehn Millionen Euro eingeplant", erklärte Bloemer.

Top