Fusion abgeschlossen

E.ON Thüringer Energie AG startet am Montag

Die Fusion von Thüringer Energie AG (Teag) und Gasversorgung Thüringen (GVT) ist weitgehend abgeschlossen. Am Montag starte das neue Unternehmen unter dem Namen E.ON Thüringer Energie AG offiziell, kündigte Vorstandschef Bernhard Bloemer an. Nach

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Erfurt (ddp/sm) - Mit dem Zusammenschluss beider Unternehmen werde es keine betriebsbedingten Kündigungen geben, sagte der bisherige Teag-Chef Bloemer. Die E.ON Thüringer Energie AG, nach Unternehmensangaben das zweitgrößte private Unternehmen in Thüringen, werde rund 1400 Mitarbeiter haben und 700 000 Kunden mit Strom und Gas versorgen. "Wir sind jetzt einer der respektabelsten regionalen Energieversorger, mit Kompetenzen bei Strom und bei Gas", sagte der Unternehmenschef. Den Jahresumsatz bezifferte er auf 1,3 Milliarden Euro, den Erlös auf 115 Millionen Euro. Die Kommunen halten künftig 47 Prozent an dem Unternehmen, der Mutterkonzern E.ON 53 Prozent.

Der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Thüringen, Christian Koth, sieht keine grundsätzlichen Bedenken gegen die Fusion. Sie betreffe zwei verschiedene Energiebereiche, so dass bei Strom und Gas keine Nachteile für die Kunden zu befürchten seien, sagte Koth der Nachrichtenagentur ddp. Probleme könne es allenfalls bei sich überlappenden Bereichen wie der Wärmeversorgung ergeben.

Nach den Ankündigungen von Vorstandschefs werde der Preis für Strom auf der Rechnung für die Privatkunden schon ab Januar deutlich höher ausfallen. Die Preisentwicklung bei Erdöl und Erdgas auf den internationalen Märkten zwinge das Unternehmen dazu. Er argumentiert damit genauso wie schon vor wenigen Wochen GVT-Geschäftsführer Erich Böhm, als er Preiserhöhungen von durchschnittlich elf Prozent für seine Kunden ankündigte.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Analyse: Deutlich niedrigere Heizkosten für Öl-Heizer

    Die Heizkosten dürften für Nutzer einer Ölheizung für die vergangenen Heizperiode besonders niedrig ausfallen. Hintergrund sind die anhaltend niedrigen Ölpreise. Aber auch für Gas-Heizer gibt es positive Nachrichten.

  • Finanzen

    Preiserhöhung: BHG nimmt Energierechnungen erneut ins Visier

    Die Preiserhöhungen bei den Strom- und Gasrechnung sind erneut Thema vor dem BGH. Dürfen Energiefirmen einfach die Preise beliebig nach oben schrauben? Mittlerweile liegt aber auch zusätzlich eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vor.

  • Stromnetz Ausbau

    Weitere Stromanbieter wollen Preise erhöhen - Reaktionen

    Nahezu alle Stromanbieter in Hessen wollen zum Jahreswechsel ihre Preise erhöhen. Davon geht das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden derzeit aus. Auch in anderen Bundesländern soll die Preisschraube angezogen werden. Die Wirtschaftsminister der Länder kündigen aufmerksame Prüfungen an.

  • Hochspannungsleitung

    Kritik an geplanter Strompreiserhöhung durch RWE und E.ON

    Die Energiekonzerne E.ON und RWE planen einem Bericht der "Berliner Zeitung" zufolge zum Jahreswechsel Strompreiserhöhungen. In diesen Tagen werden laut "BZ" nahezu alle regionalen Versorgungstöchter der beiden Konzerne die Genehmigung für Tariferhöhungen zum 1. Januar beantragen.

  • Stromtarife

    Thüringer Mieterbund lädt wegen steigenden Heizkosten zu Rundem Tisch

    Die seit Monaten steigenden Energie- und Heizkosten stehen am Mittwoch im Mittelpunkt eines Gespräches des Mieterbundes Thüringen mit Vertretern der Wohnungs- und Energiewirtschaft, des Wirtschaftsministeriums und der Verbraucherzentralen.

Top