76,3 Millionen Aktien

E.ON schließt Aktienrückkauf-Programm ab

Für nahezu 4.6 Milliarden Euro hat die Düsseldorfer E.ON AG etwa zehn Prozent ihres Grundkapitals zurückgekauft. Dadurch soll die Kapitalstruktur verbessert und die durchschnittlichen Kapitalkosten gesenkt werden.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Düsseldorfer E.ON AG hat im Rahmen des vor gut einem Jahr gestarteten Aktienrückkauf-Programms etwa 76,3 Millionen Aktien, entsprechend zehn Prozent des Grundkapitals, zurückgekauft. Dafür wurden insgesamt nahezu 4,5 Milliarden Euro aufgewendet. Die zurückgekauften Aktien sollen eingezogen werden.

E.ON-Finanzvorstand Dr. Erhard Schipporeit erklärt den Sinn: "Mit dem Aktienrückkauf verbessern wir die Kapitalstruktur von E.ON. Gleichzeitig sinken die durchschnittlichen Kapitalkosten. Die Eigenkapitalrendite und das Ergebnis je Aktie steigen. E.ON wird damit für die Aktionäre noch attraktiver."

Top