Zu Komplex

E.ON/Ruhrgas-Fusion: Entscheidung weiter verschoben

E.ON und Ruhrgas müssen weiter darauf warten, die geplante und vom Wirtschaftsministerium zweifach genehmigte Fusion zu vollziehen. Das OLG Düsseldorf wird vor Januar keine endgültige Entscheidung treffen. Und auch der Termin für eine mögliche Aufhebung des Vollzugsstopps steht weiter in den Sternen. Grund: Das Verfahren ist zu komplex.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Seit mehreren Monaten liegt die geplante Fusion der Energiekonzerne E.ON und Ruhrgas nun schon auf Eis - und eine endgültige Entscheidung ist noch immer nicht in Sicht. Ursprünglich wollte der Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf das Urteil im Dezember sprechen. Presseberichten zufolge wird dieser Termin aber wegen der Komplexität des Verfahrens und zahlreicher offener Rechtsfragen erneut verschoben.

Zwei neue Beschwerden, u.a. von Ares, werden auch die für Ende Oktober geplante Entscheidung über die Aufhebung des vorläufigen Vollzugsverbots weiter verzögern. Unter Energierechtsexperten gilt diese Entscheidung als wichtiger, da E.ON und Ruhrgas derzeit nicht handlungsfähig sind.

Nun wird der Kartellsenat vermutlich im Januar erneut verhandeln.

Top