E.ON legt Widerspruch gegen Verfügung von Southern Energy ein

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Gestern hat der Energiekonzern E.ON zusammen mit den Vorständen von HEW und Vattenfall und dem Berliner Senat einen Vertrag über den Verkauf der Anteile an dem Stromversorger Bewag unterzeichnet. Heute hat das Unternehmen gerichtliche Schritte gegen die einstweilige Verfügung des Konkurrenten Southern Energy eingeleitet. Ein Sprecher gab bekannt, dass E.ON Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung des amerikanischen Bewag-Anteilseigners eingelegt hat. Die Verfügung blockiert nach wie vor den Verkauf des E.ON-Pakets zum 1. Januar 2001 an HEW und Vattenfall. Southern Energy will ein eigenes Vorkaufsrecht geltend machen.
Das könnte Sie auch interessieren
Top