Performance gesteigert

E.ON-Hauptversammlung: Tempo und Richtung für Energiegeschäft

Auf der Hauptversammlung des deutschen Energiekonzerns E.ON heute in Essen wurde einmal mehr klar, dass sich das Unternehmen an Europas Spitze positionieren will. Da das Konzernergebnis in 2001 um 45 Prozent auf den Rekordwertz von 3,6 Milliarden gestiegen ist, wird eine um 19 Prozent auf 1,60 Euro erhöhte Dividende vorgeschlagen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

"E.ON gehört europa- und weltweit zu den Unternehmen, die der weiteren Entwicklung des Energiegeschäfts Tempo und Richtung geben." Davon zeigte sich jedenfalls E.ON-Vorstandschef Ulrich Hartmann heute auf der Hauptversammlung der E.ON AG in Essen überzeugt. Auch im zweiten Jahr seines Bestehens hätte sein Konzern konsequent die Chancen auf dem europäischen und internationalen Energiemarkt genutzt und dabei zugleich seine operative Performance deutlich gesteigert.

Wachstum bei Strom und Gas

Mit dem Mehrheitserwerb an der schwedischen Sydkraft will E.ON die Position auf dem europäischen Strommarkt weiter ausbauen. Die unmittelbar vor dem Abschluss stehende Übernahme der britischen Powergen erschließt dem Unternehmen zudem eine transatlantische Dimension im Stromgeschäft. Im vergangenen Jahr hat E.ON die Strategie der Fokussierung auf das Energiegeschäft weiter umgesetzt und sich systematisch von Beteiligungen getrennt. "Die Konsequenz, mit der wir unser Portfolio umstrukturieren, um uns auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, ist inzwischen zu einem Markenzeichen von E.ON geworden", betonte Hartmann. Seit Bekanntgabe der Fusion zu E.ON hat das Unternehmen aus Verkäufen insgesamt fast 29 Milliarden Euro erlöst. Das Desinvestitionsprogramm verfolgt gleichzeitig die Ziele, den Wert des Konzerns zu steigern und die Perspektiven für die abzugebenden Beteiligungen zu sichern. So hat beispielsweise BP Anfang Februar die Mehrheit an Veba Oel übernommen. Zum 1. Juli wird E.ON auch die verbliebene 49-Prozent-Beteiligung bei Veba Oel an BP veräußern.

Dividende auf Spitzenniveau

Das Konzern-Betriebsergebnis stieg im Geschäftsjahr 2001 um 45 Prozent auf den Rekordwert von 3,6 Milliarden Euro. Einen wichtigen Beitrag dazu leistete E.ON Energie, die mit einem Betriebsergebnis von nahezu zwei Milliarden Euro zweistellig wuchs und eine positive Trendwende erzielen konnte. Vor diesem Hintergrund wird der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2001 eine um 19 Prozent auf 1,60 Euro pro Aktie erhöhte Dividende vorgeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top