E.ON hat Einspeisung von Plambeck-Offshore-Strom zugesagt

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die Plambeck Neue Energien AG aus Cuxhaven ist der Realisierung ihres in der Nordsee geplanten Offshore-Windparks einen bedeutenden Schritt näher gekommen. Dem Unternehmen liegt eine Zusage des Energieversorgungsunternehmens E.ON Netz vor, den im Offshore-Windpark erzeugten Strom in das Netz zu übernehmen und einzuspeisen. Der Strom aus den Anlagen der Pilot-Phase kann über das Umspannwerk Emden-Borßum in das an Land vorhandene Stromnetz eingespeist werden. E-ON Netz wird zudem für diesen Netzanschlusspunkt ein Anschlusskonzept erarbeiten, so dass die weiteren notwendigen Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der Plambeck Neue Energien AG erfolgen können.


Die Plambeck Neue Energien AG beabsichtigt, 2003/04 mit dem Bau eines Offshore-Windparks "Borkum Riffgrund" in der Nordsee etwa 40 Kilometer nördlich von Borkum zu beginnen. In einer Pilotphase, während der auch ergänzende Untersuchungen und Analysen durchgeführt werden können, werden zunächst etwa 30 Anlagen errichtet. Der weitere Ausbau des Offshore-Windparks erfolgt über mehrere Jahre in einzelnen Bauabschnitten. Die Zusage der E.ON Netz sichert, dass der Erstausbau des geplanten Offshore-Windparks mit einer Leistung von 90 MW an das an Land vorhandene Stromnetz angeschlossen werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Top