300 Millionen Euro

E.ON Energie investiert mehr Geld in Strom- und Gasnetze

Von 2006 bis 2008 wird die E.ON Energie AG zusätzlich zu den bereits im Juni angekündigten 5,9 Milliarden Euro etwa 300 Millionen Euro in den Ausbau und die Erneuerung der Strom- und Gasnetze investieren. Das beschloss der Aufsichtsrat am Freitag und reagierte damit auf die jüngste EnWG-Novelle.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Der Aufsichtsrat der E.ON Energie AG hat am vergangenen Freitag beschlossen, von 2006 bis einschließlich 2008 zusätzlich mindestens 300 Millionen Euro in den Ausbau und die Erneuerung der Strom- und Gasnetze zu investieren. Der Konzern hatte bereits auf der Jahrespressekonferenz Mitte Juni angekündigt, bis Ende 2007 insgesamt 5,9 Milliarden Euro in Sachanlagen zu investieren.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Wulf Bernotat, bekräftigte, dass mit der jetzt beschlossenen Aufstockung der Investitionsmittel ein wesentlicher Konjunkturimpuls, insbesondere für mittelständische Anlagen-Hersteller und Installationsbetriebe, geleistet wird. Zudem könne so die hohe Versorgungsstabilität in Deutschland auch weiterhin gewährleistet werden.

Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender der E.ON Energie AG, bewertete die Aufstockung der Netzinvestitionen im Zusammenhang mit der jüngst beschlossenen Novelle des Energiewirtschaftsrechts: "Regierungs- und Oppositionsparteien haben sich im Vermittlungsverfahren auf einen insgesamt tragfähigen Kompromiss verständigt. Mit dem im neuen Verordnungsrahmen angelegten Wechsel des Kalkulationsprinzips für Neuinvestitionen werden Investitionsanreize geschaffen. Hierdurch lässt sich ein Vorziehen von Netzinvestitionen auch wirtschaftlich rechtfertigen. E.ON Energie reagiert damit unverzüglich und wie angekündigt auf das Signal des Gesetzgebers."

Top