Spitzenlast

E.ON bringt Emden 4 wieder am Netz

E.ON hat Block 4 seines Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks im norddeutschen Emden nach gut fünf Jahren wieder in Betrieb genommen und will damit dem steigenden Bedarf an Spitzenlast gerecht werden. Der Bedarf bestehe aufgrund der unsteten Einspeisung aus Windkraftanlagen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Der Energieversorger E.ON Energie hat den Block 4 seines Kraftwerks in Emden (Emden 4) wieder in Betrieb genommen. Die mit Erdgas betriebene Gas- und Dampfturbinen-Anlage hat eine elektrische Leistung von mehr als 400 Megawatt. Sie war im März 2001 aufgrund der damals bestehenden Überkapazitäten vorläufig außer Betrieb genommen worden.

Mit der Wiederinbetriebnahme will E.ON nun dem steigenden Bedarf an Spitzenlast gerecht werden. Dieser Bedarf bestehe aufgrund der unsteten Einspeisung aus Windkraftanlagen besonders in Norddeutschland, erläuterte der Konzern. Als Spitzenlastkraftwerk käme Emden 4 nun immer dann zum Einsatz, wenn kurzfristig Leistung benötigt wird. Von diesem zusätzlichen Angebot an Erzeugungskapazität erwartet E.ON eine dämpfende Wirkung auf den Markt in Spitzenlastzeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • erneuerbare Energien

    Ein Windpark, der mit Diesel betrieben wird

    Manch einer wird an einen Schildbürgerstreich denken, doch es ist Realität: Da die 30 Windräder des gerade eröffneten Windparks bei Borkum noch keinen Anschluss ans Stromnetz haben, werden sie bis auf Weiteres mit Diesel betrieben. Laufen müssen sie, sonst würden die Rotorblätter in der Seeluft verrosten.

  • Energieversorung

    E.ON gibt Anteil am größten geplanten Offshore-Windpark ab

    E.ON hat einen Teil seiner Beteiligung am größten geplanten Offshore-Windpark verkauft. Der im DAX notierte Versorger kündigte heute an, bei dem London Array Windpark künftig mit Masdar, der Initiative des Emirats Abu Dhabi zur Entwicklung Erneuerbarer Energien, zu kooperieren.

  • Strom sparen

    STEAG baut Gaskraftwerk im Saarland

    Am Kraftwerksstandort Weiher in der saarländischen Gemeinde Quierschied kann ein modernes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk (GuD) errichtet werden. Einen entsprechenden Antrag der STEAG Saar Energie AG hat das saarländische Umweltministerium jetzt genehmigt.

  • Strompreise

    Festland-Basis für Offshore-Windkraft soll in Emden entstehen

    Mit der in Bremen ansässigen BARD Engineering GmbH unterzeichnete der Emdener Oberbürgermeister jetzt eine Grundsatzvereinbarung zum Bau einer Festland-Basis für die Errichtung und den Betrieb von Windkraftanlagen auf hoher See. Die Investitionen werden auf mehr als zwei Milliarden Euro geschätzt.

  • Hochspannungsmasten

    Sander: Offshore-Windenergie wichtig für Niedersachsen

    Hans-Heinrich Sander, Umweltminister der Liberalen in Niedersachsen, hat betont, dass Offshore-Windenergie für das Bundesland Niedersachsen von besonderer Bedeutung sei. 2006 wolle man mit der Errichtung des ersten Windparks beginnen. Planer, Investoren und Politiker jedoch beschritten neue Wege.

Top