Eigenverantwortung

E.ON Bayern erhält Arbeitsschutz-Zertifikat

Für sein Arbeitsschutzmanagementsystem hat der Regensburger Regionalversorger E.ON Bayern ein Zertifikat vom bayrischen Umweltministerium erhalten. Der Grundsatz: Mehr Eigenverantwortung der Unternehmen und weniger staatliche Regulierung.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Regensburg (red) - Der Bayerische Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dr. Werner Schnappauf, hat dem Energieversorger E.ON Bayern ein Zertifikat für dessen Arbeitsschutzmanagementsystem (OHRIS) überreicht. OHRIS ist ein von der bayerischen Gewerbeaufsicht zusammen mit der Wirtschaft entwickeltes System.

Der Grundsatz: Mehr Eigenverantwortung der Unternehmen und weniger staatliche Regulierung. E.ON Bayern ist damit eigenen Angaben zufolge der erste deutsche Energieversorger mit einem eigenständigen, zertifizierten Arbeitsschutz. "Ich hoffe, das Beispiel von E.ON Bayern setzt Impulse für weitere Unternehmen", warb der bayerische Gesundheitsminister für die Einführung des Arbeitsschutzmanagementsystems auch bei anderen Betrieben.

"OHRIS ist ein weiterer Beleg dafür, dass ein Zurücknehmen staatlicher Regulierung und eine damit verbundene größere Eigenverantwortung der Unternehmen zu besseren Ergebnissen führt", erläutert Edith Volz-Holterhus, Mitglied des Vorstandes der E.ON Bayern AG.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    vzbv: Netz AG bringt Verbrauchern keine niedrigeren Preise

    Nachdem sich Umweltminister Gabriel am Donnerstag für eine einheitliche deutsche Stromgesellschaft stark gemacht hatte, warnen Politiker und Verbraucherschützer vor zu hohen Erwartungen an eine Netz AG. Sie lasse aber in jedem Fall auf mehr Wettbewerb hoffen.

  • Strom sparen

    E.ON Ruhrgas senkt Gaspreise

    Zum Mai bzw. Juni wollen mehrere Regionalversorger des Konzerns ihre Gaspreise senken. E.ON Mitte und E.ON Bayern haben bereits bekannt gegeben, wie hoch die Ersparnis für die Haushalte ausfallen soll. Als Grund für die Preissenkung wurde der gesunkene Ölpreis genannt.

  • Hochspannungsmasten

    Trittin kritisiert Wirtschaft wegen Emissionshandel

    Wenn die Branche mehr Vergünstigungen bei der Zuteilung von Zertifikaten haben wolle, müsse sie auch sagen, wem sie dafür Lasten aufbürden wolle, sagte Umweltminister Trittin gestern im Bundestag in Richtung Energieversorger. Die Zahl der Zertifikate richte sich streng nach der Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft.

  • Stromnetz Ausbau

    E.ON Bayern will Gas- und Wärmegeschäft weiter ausbauen

    Der im November 2001 ins Handelsregister eingetragene Regionalversorger E.ON Bayern hat heute in Regensburg eine erste Bilanz gezogen. Mit einem Stromabsatz von 34 Milliarden Kilowattstunden und einem Umsatz von 2,7 Milliarden Euro gehört das Unternehmen zu den größten deutschen Regionalversorgern.

  • Strom sparen

    E.ON vereinigt bayrische Regionalversorger unter einem Dach

Top