Anteilkauf

E.ON baut Position in Finnland aus

Wenn der Stadtrat der finnischen Stadt Espoo und die Wettbewerbsbehörden zustimmen, kann die Münchner E.ON Energie 34 Prozent am Energieversorger Espoon Sähko übernehmen und damit ihre Position in Skandinavien ausbauen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die E.ON Energie (München) wird 34 Prozent der Anteile am finnischen Energieversorger Espoon Sähkö übernehmen können. Verkäufer ist die Stadt Espoo – nach Helsinki die zweitgrößte Stadt Finnlands. Einen entsprechenden Beschluss hat der Stadtrat am Sonntag gefasst. Der Erwerb bedarf der Zustimmung des Stadtrates von Espoo und der Genehmigung der finnischen Wettbewerbsbehörden. Zu einem späteren Zeitpunkt und nach Abschluss des Erwerbs wird E.ON Energie ein öffentliches Abfindungsangebot an alle außenstehenden Aktionäre unterbreiten.

Nach dem kürzlich vollzogenen Mehrheitserwerb an der schwedischen Sydkraft will E.ON Energie mit dem Eintritt in den finnischen Markt seine Position in Skandinavien konsequent weiter ausbauen. Durch die nunmehr mögliche Zusammenarbeit von Espoon Sähkö und Sydkraft werden weitere Synergieeffekte für die skandinavischen Aktivitäten von E.ON Energie angebstrebt.

Espoon Sähkö ist eines von insgesamt zwei börsennotierten Energieversorgungsunternehmen in Finnland. Versorgt werden 148 000 Endkunden vorwiegend in der Stadt Espoo. Espoo liegt im bevölkerungsreichen und wirtschaftlich starken Süden Finnlands. Mit einem Stromabsatz von 2,7 Milliarden Kilowattstunden besitzt Espoon Sähkö einen Anteil von sieben Prozent am finnischen Endkundenmarkt. Hiervon stammen 800 Millionen Kilowattstunden aus Eigenerzeugung – hauptsächlich aus Gas und Kohle – die restlichen 1,9 Milliarden Kilowattstunden werden über NordPool bezogen. Zusätzlich erzeugt Espoon etwa zwei Milliarden Kilowattstunden Fernwärme für Industrie- und Haushaltskunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Top