e.dis vergibt Kundenablesung an EBIT GmbH

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die e.dis Energie Nord AG überträgt der EBIT GmbH München das Erheben der Verbrauchswerte ihrer Kunden in den Regionalbereichen Nord und Ost und damit die Verantwortung für eine besonders sensible Kundenschnittstelle.


Mit der Fusion der Energieversorgung Oder-Spree, Märkische Energieversorgung, Hanseatische Energieversorgung und der Energieversorgung Müritz- Oderhaff zur e.dis Energie Nord AG entstand der flächenmäßig größte Stromversorger in Deutschland mit einem Versorgungsgebiet von den Inseln Rügen und Hiddensee bis südlich von Berlin. Mit der bewussten Konzentration auf das Kerngeschäft der e.dis wurde die Erfassung der jährlichen Verbrauchsdaten der Kunden durch einen spezialisierten Dienstleister bundesweit ausgeschrieben. Nach Auswertung der eingegangenen Angebote wurde die EBIT GmbH mit der Erfassung der Verbrauchsdaten von über 1,1 Millionen Kunden beauftragt. Das von der EBIT vorgelegte Konzept zur Durchführung dieser Arbeiten an der besonders sensiblen Kundenschnittstelle, die nahtlose Integration der angebotenen Leistungen in die Geschäftsprozesse der e.dis und letztendlich auch das Preis-/ Leistungsverhältnis hätten den Ausschlag zur Vergabe dieser Leistungen gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Hochspannungsleitung

    "Widerstand gegen Strompreiserhöhung formiert sich"

    Der Rechtsanwalt und Energierechtsexperte Thomas Fricke macht sich keine großen Hoffnungen, dass E.ON seine Preiskalkulation tatsächlich derart offenlegt, dass die Preiserhöhungen auf Erforderlichkeit und Angemessenheit überprüft werden können. Im Gespräch mit dem strom magazin hielt er Preissenkungen dennoch für möglich.

  • Hochspannungsmasten

    Zeus Strom AG: Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt

Top