In der Kürze liegt die Würze

"e.dis Energie Nord AG" heißt jetzt "E.DIS Aktiengesellschaft"

Der ostdeutsche Regionalversorger, der 1999 aus dem Zusammenschluss von vier Energieversorgern entstanden ist, verzichtet fortan auf den Zusatz "Energie Nord" und firmiert zur "E.DIS Aktiengesellschaft" um. Grund: Die Marke sei eingeführt und weithin bekannt - und der neue Name lasse sich einfacher schreiben.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

"E.DIS Aktiengesellschaft" ist ab sofort der Name des bisher unter dem Namen "e.dis Energie Nord AG" bekannten großen ostdeutschen Regionalversorgers mit Sitz in Fürstenwalde/Spree. E.DIS beliefert in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern insgesamt fast vier Millionen Einwohner mit Energie und ist damit einer der größten Energiedienstleister in Deutschland. Das Unternehmen war im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss von vier ostdeutschen Energieversorgern entstanden.

Da der Name inzwischen am Markt gut eingeführt und weithin bekannt sei, hat sich das Unternehmen entschlossen, die Schreibweise zu vereinfachen und auf den Zusatz "Energie Nord" künftig zu verzichten. Mit der jetzt erfolgten Eintragung ins Handelsregister ist der Name E.DIS Aktiengesellschaft nunmehr die offizielle und einzige Bezeichnung des Unternehmens.

Auf die Kunden sowie auf die Zusammenarbeit mit Lieferanten und Geschäftspartnern hat die Umbenennung keinen Einfluss.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    e.dis: "Schwarze Schafe" zahlen Netznutzung nicht

    Der Fürstenwalder Energieversorger e.dis moniert, dass einige Stromhändler die fälligen Netznutzungsgebühren nicht begleichen und sich damit nicht an die Vereinbarung halten würden. Diese Unternehmen wurden jetzt letztmalig auf das Problem aufmerksam gemacht.

  • Hochspannungsleitung

    local energy-Maskottchen heißt jetzt "eddy energy"

    Das Maskottchen der Strommarke local energy, die in Mecklenburg-Vorpommern und Brandburg angeboten wird, heißt ab sofort "eddy energy". Das haben die Kinder entschieden.

Top