Preissteigerungen

Durch Unisex-Tarife werden Versicherungen teurer

Versicherungstarife mit gleichen Bedingungen für Männer und Frauen, die sogenannten Unisex-Tarife, werden Ende Dezember verpflichtend eingeführt.

Krankenversicherung© Barbara Kraske / Fotolia.com

Versicherungstarife mit gleichen Bedingungen für Männer und Frauen, die sogenannten Unisex-Tarife, werden Ende Dezember verpflichtend eingeführt. Obwohl dadurch auch einige Vorteile entstehen, ist abzusehen, dass die Anpassungen die Kosten generell eher nach oben treiben werden.

Frauen zahlen mehr für Risiko-Versicherungen

Bei Frauen wird beispielsweise erwartet, dass sie künftig mehr für Risikolebensversicherungen zahlen werden. Sie kamen bisher aufgrund der geringeren Risiken besser weg, jetzt könnten sich die Verträge um 30 bis 50 Prozent verteuern, warnt die Verbraucherzentrale. Auch Unfall- und Kfz-Versicherung werden für Frauen teurer werden.

Vorsorge wird bei Männern teurer

Bei Männern dagegen wird die private Krankenversicherung wohl mehr kosten. Die Verbraucherzentrale schätzt, dass es hier einen Anstieg um bis zu 35 Prozent geben kann. Für eine Berufsunfähigkeitsrente könnten bis zu 15 Prozent, für eine private Pflegezusatzversicherung bis zu 40 Prozent mehr Kosten anfallen. Auch Privatrenten und Rürup-Verträge werden für Männer kostspieliger. Überstürzen sollte man natürlich trotzdem nichts, aber wer ohnehin einen Neuvertrag abschließen möchte, der sollte seinen Entschluss bald fassen.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top