Vorbildlicher Umweltschutz

Düsseldorfer Handwerkskammer zeichnete sechs Betriebe aus

Die Düsseldorfer Handwerkskammer hat sechs nordrhein-westfälische Unternehmen für ihren vorbildlichen Einsatz im Umweltschutz ausgezeichnet. Der Wettbewerb war mit insgesamt 25 000 Euro Preisgeld dotiert und fand zum sechsten Mal statt. Über 40 Handwerksfirmen hatten Beiträge eingereicht.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Für ihren Einsatz im Umweltschutz hat die Handwerkskammer Düsseldorf am Mittwoch sechs Unternehmen ausgezeichnet. Der erste Preis mit einem Scheck von 7500 Euro ging an die Maschinenfabrik Georg Kersten in Rees (Kreis Kleve), deren Mitarbeiter aufgrund eines selbst konstruierten Schweiß- und Schleiftisches ohne Rauch und Staub arbeiten können. Zudem bezieht die Fabrik Strom über eine auf dem Werksgelände installierte Windkraftanlage, wie die Jury lobend erwähnte.

Der Wettbewerb war mit insgesamt 25 000 Euro Preisgeld dotiert und fand zum sechsten Mal statt. Über 40 Handwerksfirmen hatten Beiträge eingereicht.

Der zweite Preis mit einem Scheck über 5000 Euro ging an die Firma Sunsys Energietechnik aus Dormagen für die Initiierung eines europäischen Projektes, das die Solartherme mit der Holzpelletheizung verbindet und eine vollständig Beheizung von Häusern durch regenerative Energien zum Ziel hat. Den dritten Preis erhielt die Tischlerei Bültholz aus dem münsterländischen Heek. Sie bekam 2500 Euro für die vorbildliche Führung eines ganzheitlich umweltgerechten Unternehmens mit herausragenden Leistungen in den Bereichen Fertigung, Produktionsgestaltung und betriebliche Umweltkommunikation. Dazu zählt unter anderem ein Möbelpass mit Nennung aller verwendeter Inhaltsstoffe.

Drei weitere Sonderpreise stifteten das Landesumweltministerium, die NRW.Bank sowie die Signal Iduna-Versicherungsgruppe.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Energiepreise

    Heizanlage austauschen und von Rekordzuschüssen profitieren

    Veraltete Heizanlagen in Deutschland kosten unnötig Geld und schaden dem Klima. Um dem entgegenzuwirken und die Klimaziele voranzubringen, hat der Bund die Zuschüsse für den Austausch alter Anlagen immer weiter erhöht.

  • Energieversorung

    EEG-Quotenmodell: Stromwirtschaft gefährdet Arbeitsplätze

    Die Energiebranche trifft sich derzeit in Berlin zum VDEW-Kongress und diskutiert u.a. über ein neues Fördermodell für erneuerbare Energien. Eine vorgegebene Quote soll die garantierte Einspeisevergütung ersetzen. Der Verband verspricht sich mehr Wirtschaftlichkeit, die Ökostrombranche widerspricht erwartungsgemäß.

  • Strom sparen

    Trittin warnt vor Rolle rückwärts in Energiepolitik

    Was passiert mit der Förderung erneuerbarer Energien falls CDU und FDP im September an die Macht kommen? In der Branche herrscht Unruhe, Umweltminister Trittin warnte vor Rückschritten, Naturschützer sehen keine Alternativen zu Sonne, Wind und Wasser. CDU und FDP wollen mindestens die Wirtschaftlichkeit überprüfen.

  • Stromtarife

    BUND setzt ab 2050 komplett auf erneuerbare Energie

    Nach Vorstellung des BUND soll die Energieversorgung in Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2050 komplett durch regenerative Energieträger abgedeckt werden. Damit sind die Umweltschützer anderer Meinung als ihre Kollegen vom NABU, die einen weiteren Ausbau der Windenergie im Land nicht empfehlen.

Top