Bundesweit zwei Tarife

DSL-Anbieter freenet vertreibt nun "Bonus Strom"

Ab sofort gibt es bei freenet nicht nur DSL-Anschlüsse, Handys und Telefontarife, sondern auch Strom. freenet arbeitet dabei mit der Schleswiger Bonus Strom GmbH zusammen und bietet unter anderem über seine Shops zwei Tarife des Stromversorgers an.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Ab sofort bietet der Hamburger DSL- und Telefonie-Anbieter freenet bundesweit Stromtarife an. Dafür arbeitet freenet mit der Schleswiger Bonus Strom GmbH zusammen. Deren Geschäftsführer ist Gerhard Schmid, der die freenet-Tochter mobilcom gegründet hat und danach jahrelang gerichtlich mit seinem Ex-Unternehmen im Clinch lag. Seit einem knappen Jahr ist Schmid nun auf dem Strommarkt präsent.

Zwei Tarife von Bonus Strom bietet freenet über ihre freenet-mobilcom-Shops und über diverse andere Vertriebskanäle an: den "freenetStrom Öko-Tarif" und den "freenetStrom Clever-Tarif".

Der freenetStrom-Öko-Tarif kostet monatlich 7,90 Euro, der verbrauchte Strom 19,90 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Wenn ein Kunde zwischen 2000 und 4000 kWh pro Jahr abnimmt, erhält er einen Bonus von einmalig 25 Euro; liegt der Verbrauch über 4000 kWh im Jahr, beläuft sich der jährliche Bonus auf 50 Euro. Inwieweit es sich bei diesem Tarif um "echten" Ökostrom handelt, der Anbieter also Neuinvestitionen in regenerative Energien tätigt, ist aus dem Angebot nicht ersichtlich.

Im freenetStrom-Clever-Tarif berechnet freenet den Grundpreis, den der Kunde bei seinem jetzigen Versorger zahlt; beim Arbeitspreis unterbietet freenet den jeweiligen Kilowattstunden-Preis jeweils um einen Cent. Dieser Tarif hat nach Angaben des Anbieters einen rund 21-prozentigen Anteil an Kernenergie.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Teurer EEG-Umlage stehen hohe Einsparungen gegenüber

    Die EEG-Umlage steigt schon wieder und das dürfte einige Bundesbürger skeptisch machen. Einer Studie zufolge stehen aber den hohen Förderkosten für den Ausbau der Erneuerbaren auch hohe Einsparungen beim Energieimport gegenüber.

  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Strompreise

    Stadtwerke Kassel: Unser Ökostrom ist wirklich sauber

    Die Stadtwerke Kassel, die ihre Kunden vollständig mit grünem Strom versorgen, betonen, dass ihr Ökostrom wirklich aus Wasserkraft gewonnen wird. Damit reagiert das Unternehmen auf einen "Spiegel"-Artikel, der Versorgern Etikettenschwindel mit umweltfreundlicher Energie vorwirft.

  • Strom sparen

    STAWAG bietet neues Ökostromprodukt an

    Die STAWAG, Stadtwerke Aachen Aktien­gesell­schaft, bietet ihren Kunden seit kurzer Zeit ein neuen Ökostromprodukt mit dem Namen "StromSTA Watergreen" an. Dabei werde der Strom hauptsächlich durch Wasserkraft erzeugt, zudem sei der Tarif kaum teurer als herkömmlich erzeugter Strom.

  • Hochspannungsmasten

    Naturstrom lockt mit Preisgarantie und Startguthaben

    Der Ökostromanbieter Naturstrom gibt Kunden, die ab sofort bis zum Ende des Jahres zu dem Unternehmen wechseln, eine Preisgarantie bis zum 31.12.2008, außerdem bekommt der Neukunde bei Vertragsabschluss im Internet bis Ende Oktober ein Startguthaben von 20 Euro.

Top