Nötigung und Bedrohung

Drohende Stromsperre: Mieter griff zum Messer

Im nordrhein-westfälischen Hagen kam es bei der Sperrung eines Stromanschlusses zu Handgreiflichkeiten: Der 23-jährige säumige Mieter bedrohte den Mitarbeiter des Energieversorgers mit einem Messer und verschloss die Haustür. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Nötigung und Bedrohung.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hagen (ddp-nrw/sm) - Weil ihm der Strom abgedreht werden sollte, hat ein säumiger Zahler in Hagen-Hohenlimburg den Mitarbeiter eines Energieversorgers mit einem Messer bedroht. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Angestellte eines Stromlieferanten den 23-jährigen Mieter am Dienstag in dessen Wohnung besucht und mitgeteilt, dass wegen offener Rechnungen nun der Stromanschluss gesperrt werden solle.

Als der Mitarbeiter den Anschluss im Keller kappen wollte, erschien überraschend der Mieter und drohte dem Mann mit einem Messer. Zudem verschloss er die Haustür. Erst nach mehreren lautstarken Drohungen schloss der 23-Jährige die Tür wieder auf und ließ den Mitarbeiter des Energieversorgers ziehen. Den Mieter erwartet nun eine Anzeige wegen Nötigung und Bedrohung.

Das könnte Sie auch interessieren
Top