Industriedesign

Dresdner Stadtbild: Farbdesigner gestaltete Kraftwerk-Kühlturm

Der Designer Friedrich Ernst von Garnier hat den Kühlturm des Heizkraftwerks Nossener Brücke der Dresdner DREWAG verschönert: Der 55 Meter hohe Riese erhielt jede Menge Farbe und passt sich nun besser ins Stadtbild ein.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Dresden (red) - Der Kühlturm der DREWAG, laut dem Unternehmen "ein Wahrzeichen Dresdner Industriearchitektur", bekam dieser Tage Farbe verpasst: In Abstimmung mit dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau legte der Designers Friedrich Ernst von Garnier Hand an den 55 Meter hohen Turm an, um ihn besser in das Dresdner Stadtbild zu integrieren.

Der Designer nahm sich die Umgebung des Turmes zum Vorbild. So standen die industriellen Bauten und die angrenzenden Straßen Pate für die grün-grauen Farbnuancen am Rumpf des Turmes. Das Grün der Bäume entlang der Turmmitte verläuft nach oben. Dort erstrahlt, dem Himmel nachempfunden, die Spitze des Turmes in hellem Blau. Da der Turm, seine Funktion erfüllend, Wasserdampf ausstößt, komplettiert sich das Umgebungsfarbkonzept von Garniers mit dem Weiß der Wolken.

Die Gestaltung der insgesamt 5600 Quadratmeter großen Fläche war wetterabhängig. Sie musste in einer Zeit erfolgen, in der es vier Stunden nicht regnet - denn der Turm wurde nicht eingerüstet, sondern mittels Hängebühnen beschichtet. Dank der sonnigen Tage am Anfang des Monats konnte dies jedoch zügig realisiert werden.

Das Stadtbild zu verändern ist ein Punkt, bei dem es in Hinblick auf Dresdens historische Kulisse besonders viele unterschiedliche Meinungen und Ansichten gibt, so die DREWAG. Das Unternehmen fand mit dem Vorschlag Zuspruch bei den zuständigen Entscheidungsträgern der Stadt, denn auch die Stadtplaner waren der Meinung, das selbst eine dezente Stadtgestaltung nicht immer einfarbig sein muss.

Top