Zusammenschluss

Drei Stadtwerke in Sachsen fusionieren

Die Stadtwerke von Crimmitschau, Lichtenstein und Stollberg in Sachsen haben ihre Fusion besiegelt. Die neue VSW Verbundstadtwerke Südwestsachsen GmbH zählt rund 45.000 Kunden und 61 Mitarbeiter, wie das in Lichtenstein ansässige Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Lichtenstein (ddp-lsc/red) - Mit einem Umsatz von 56 Millionen Euro werde VSW zu den größten Stadtwerken der Region gehören. Die Fusion werde rückwirkend zum 1. Januar 2009 wirksam.

Anteilseigner sind den Angaben zufolge der Regionalversorger enviam mit 96,27 Prozent sowie die Kommunen Crimmitschau (1,73 Prozent), Lichtenstein (1,68) und Stollberg (0,32). Das Unternehmen behalte Standorte in allen drei Städten. Als Grund für den Zusammenschluss wurden verbesserte Chancen in Zeiten zunehmenden Wettbewerbs- und Regulierungsdrucks genannt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Stadtwerke Chemnitz und Erdgas Südsachsen fusionieren

    Der Chemnitzer Stadtrat hat den Weg für eine Fusion von Stadtwerke Chemnitz AG und Erdgas Südsachsen GmbH freigemacht. Die Abgeordneten stimmten am Mittwochabend mehrheitlich für die Bildung eines neuen Regionalversorgers in Chemnitz rückwirkend zum 1. Januar.

  • Energieversorung

    enviaM übernimmt Mehrheitsbeteiligung bei Mitgas

    Der Chemnitzer Energieversorger enviaM will die Mitgas-Anteile vom zweitgrößten Energiekonzern RWE übernehmen. Im Gegenzug erhielten die bisherigen sachsen-anhaltischen Anteilseigener ein Aktienpaket an der RWE-Tochter enviaM, schreibt die "Leipziger Volkszeitung".

  • Hochspannungsmasten

    Widerstand gegen Fusionspläne von enviaM und RWE

    Eine mögliche Fusion des Energieversorgers Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) mit westdeutschen RWE-Gesellschaften stößt auf Widerstand der ostdeutschen Kommunen. Die Geschäftsführerin der kommunalen Beteiligungsgesellschaft an der enviaM, Maritha Dittmer, kündigte ein Veto gegen eine Zusammenlegung an.

  • Hochspannungsmasten

    Jeder vierte Versorger in Mitteldeutschland erhöht Strompreise

    Jeder vierte Energieversorger in Mitteldeutschland wird zum 1. Juli die Strompreise erhöhen. Das habe eine Umfrage des MDR-Magazins Umschau bei 94 Lokal- und Regionalversorgern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ergeben. Spitzenreiter seien die Stadtwerke Weißenfels mit einer Erhöhung von 37 Prozent.

  • Stromtarife

    Lausitzer Stadtwerke beenden Liefervertrag mit der Esag

    Die Stadtwerke Kamenz, Löbau und Niesky kaufen ab Januar keinen Strom mehr von der Energieversorgung Sachsen Ost GmbH (Esag). Damit verliert die Esag drei Großkunden in der Lausitz, wie die "Sächsische Zeitung" (Donnerstagausgabe) berichtet.

Top