Mit Spitzenleistung

Drei Solarkraftwerke gehen in Sachsen ans Netz

Die neuen Anlagen in Wilkau-Haßlau bei Zwickau sowie in Freiberg und Chemnitz erzielen Spitzenleistungen zwischen 1,1 und 0,56 Megawatt. Zwei Kraftwerke werden derzeit bereits mit einer Leistung von je sechs Megawatt in Meerane bei Chemnitz und Espenhain bei Leipzig betrieben.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Dresden (ddp-lsc/sm) - Bis Ende des Jahres gehen in Sachsen drei Solarkraftwerke ans Netz. Damit werde es insgesamt fünf Photo-Voltaik-Anlagen im Freistaat geben, teilte das Umweltministerium gestern in Dresden mit.

Die neuen Anlagen in Wilkau-Haßlau bei Zwickau sowie in Freiberg und Chemnitz erzielen den Angaben zufolge Spitzenleistungen zwischen 1,1 und 0,56 Megawatt. Zwei Kraftwerke werden derzeit bereits mit einer Spitzenleistung von je sechs Megawatt in Meerane bei Chemnitz und Espenhain bei Leipzig betrieben.

Als wichtigste Standorte für die wachsende Branche kristallisierten sich damit neben Dresden die Städte Freiberg und Chemnitz heraus. Die sächsische Solarindustrie beschäftigt derzeit 1300 Menschen, von denen 321 in der Elbeststadt arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Finanzen

    Banken dürfen keine Bearbeitungsgebühren für Kredite nehmen

    Bearbeitungsgebühren von Banken für Verbraucherkredite sind nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Dresden unzulässig. Das entsprechende Urteil der Dresdner Richter sei jetzt rechtskräftig geworden, teilte die Verbraucherzentrale Sachsen am Freitag in Leipzig mit. Die Sparkasse Chemnitz habe die Revision gegen dieses Urteil vor dem Bundesgerichtshof zurückgezogen.

  • Stromnetz Ausbau

    Sachsen hat erste sozial-ökologische Bürgersolaranlage

    Sachsens erste sozial-ökologische Bürgersolaranlage ist am Dienstag in Chemnitz übergeben worden. Die 30 Quadratmeter große Anlage auf dem Dach der Naturschutzstation Chemnitz zeichne sich durch eine soziale Komponente aus, wie Umweltminister Frank Kupfer (CDU) erklärte.

  • Hochspannungsmasten

    Neues Vattenfall-Kraftwerk erhöht Emissionen in Sachsen

    Die sächsischen Grünen sind nicht begeistert von dem Plan des Energiekonzerns Vattenfall, in den nächsten Jahren am Standort Boxberg ein neues Braunkohlekraftwerk zu bauen. Grund: Die sächsischen Kohlendioxid-Emissionen würden sich in diesem Fall um acht Prozent auf 55 Millionen Tonnen erhöhen.

  • Netzwerk

    Kabelnetzbetreiber PrimaCom weitet Telefonie-Angebot aus

    In rund 210.000 Haushalten kann ab sofort übers PrimaCom-Kabelnetz telefoniert werden. Diverse Städte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind bereits angeschlossen.

  • Strom sparen

    Landwirte entdecken Biogas als alternative Einkommensquelle

    Sachsens Landwirte und Ernährungsunternehmen betreiben derzeit 51 Biogasanlagen. Weitere 33 Anlagen befinden sich im Bau oder in Planung. Der sächsische Umweltminister Tillich sieht noch Ausbaumöglichkeiten. Daher fördert das Land derzeit fünf Forschungsprojekte.

Top