Personalia

Dr. Gernot Kalkoffen neuer Vorsitzender des WEG

Personelle Neuigkeiten gibt's aus dem Vorstand des Wirtschaftsverbandes Erdöl und Erdgasgewinnung (WEG) zu berichten: Dr. Gernot Kalkoffen (ExxonMobil Production Deutschland GmbH) ist neuer Vorsitzender, Bernhard Schmidt (Wintershall AG) und Dr. Georg Schöning (RWE Dea AG) wurden als stellvertretende Vorsitzende gewählt.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Vorstand des Wirtschaftsverbandes Erdöl und Erdgasgewinnung (WEG) hat Dr. Gernot Kalkoffen (53), Sprecher der Geschäftsführung der ExxonMobil Production Deutschland GmbH, zum Vorsitzenden gewählt. Er löst in dieser Funktion Wulf Hagemann (65), Vorsitzender der Geschäftsführung der Preussag Energie GmbH, ab, der im Hinblick auf seinen Eintritt in den Ruhestand den Vorstandsvorsitz niedergelegt hat, aber vorübergehend noch Mitglied des Vorstandes bleibt.

Als stellvertretende Vorsitzende wurden Dr. Georg Schöning (54), Sprecher des Vorstandes der RWE Dea AG, sowie Bernhard Schmidt (42), Mitglied des Vorstandes der Wintershall AG, gewählt. Dem WEG-Vorstand gehören weiterhin an: Norbert Liermann, Geschäftsführer der Mobil Erdgas-Erdöl GmbH sowie Peter Gosslar, Geschäftsführer der Ferdinand Koller und Sohn GmbH & Co. KG.

Der WEG vertritt die Interessen der deutschen Erdöl- und Erdgasproduzenten. In Deutschland werden jährlich über 20 Milliarden Kubikmeter Erdgas und rund vier Millionen Tonnen Erdöl aus heimischen Quellen gefördert. Das heimische Erdgas hat einen Anteil von einem Fünftel an der Deckung des inländischen Bedarfs. Mit ihrer weltweiten Produktion repräsentiert die im WEG vertretende Industrie ein Fördervolumen von 25 Milliarden Kubikmetern Erdgas und 23 Millionen Tonnen Erdöl. Dies entspricht größenordnungsmäßig 20 Prozent des deutschen Erdöl- und 25 Prozent des deutschen Erdgasbedarfs.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Industriebetrieb

    Deutlich geringerer Energieverbrauch bis 2040

    Der Energieverbrauch in Deutschland wird bis 2040 um rund ein Drittel sinken, schätzt der Energiekonzern ExxonMobil. Vor allem beim Kraftstoff und bei der Heizenergie werde der Verbrauch durch mehr Effizienz zurückgehen.

  • Gasvergleich

    Erdgasbedarf zu 14 Prozent aus heimischen Quellen

    Die Investitionen in die Erdöl- und Erdgasförderung in Deutschland sollen erhöht werden. Sie seien 2012 "tendenziell steigend", sagte der Vorsitzende des Wirtschaftsverbands Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG), Gernot Kalkoffen, am Donnerstag in Hannover. Problematisch seien derzeit Genehmigungsverfahren für Fracking.

  • Hochspannungsleitung

    Geplante Erhöhung der Erdgassteuer belastet deutsche Erdgasproduktion

    Da gut ein Fünftel des in Deutschland verbrauchten Erdgases aus heimischer Produktion stammen, würde die geplante Steuererhöhung neben den Verbrauchern auch die deutschen Erdgasproduzenten belasten. Es sei unverständlich, warum einer der umweltfreundlichsten Energieträger höher besteuert werden soll.

  • Strom sparen

    Erdgas- und Erdölproduktion in Deutschland im ersten Halbjahr gestiegen

    In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden mehr deutsches Erdgas und mehr deutsches Erdöl gefördert als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Schwerpunkt der deutschen Erdgasproduktion liegt in Norddeutschland in den strukturschwachen Gebieten zwischen Elbe und Weser und zwischen Weser und Ems.

  • Strompreise

    RWE gibt Tankstellengeschäft an Deutsche Shell ab

    RWE setzt die klare Fokussierung auf seine Kerngeschäfte Strom, Gas, Wasser und Entsorgung weiter fort und trennt sich von seinem 50-prozentigen Anteil an der Shell & Dea Oil GmbH. Der Verkaufspreis liegt bei nahezu 1,35 Milliarden Dollar. Die Restrukturierungskosten bei Shell & DEA Oil GmbH werden nun in vollem Umfang von Shell übernommen.

Top