Profil

Digital und als Poster: EVU-Übersicht vom VDN

Wer sich einen vollständigen Überblick über die knapp 950 in Deutschland tätigen Stromnetzbetreiber und Energieversorgungsunternehmen verschaffen will, kann jetzt auf zwei Veröffentlichungen des VDN/VDEW zurückgreifen: Die EVU-Deutschlandkarte 2005 gibt es in digitaler Form und traditionell als Wandkarte.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der deutsche Strommarkt bleibt in Bewegung: "Die Unternehmen gründen vielfach eigenständige Gesellschaften für den Betrieb der Stromnetze. Gleichzeitig erschließt die Branche Synergien durch Kooperationen, um die Kosten der gesetzlich vorgeschriebenen Entflechtung zu verringern." Das erklärte Eberhard Meller, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), in Berlin bei der Vorstellung der neuen digitalen Energieversorger Deutschlandkarte.

Die aktuelle elektronische Übersicht zeigt knapp 950 Betreiber von Stromnetzen unterschiedlicher Spannungsebenen. Sie biete ein Profil aller deutschen Gemeinden und der jeweils zuständigen Betreiber der Stromnetze. Ein Verzeichnis aller Stromnetzbetreiber sowie aller Gemeinden und Postleitzahlen in Deutschland ermöglicht eine schnelle und einfache Abfrage. Die CD-ROM bietet verschiedene Darstellungsformen und -größen sowie weitere detaillierte Informationen und Zusatzkarten. Ein Handbuch ist in der Software integriert. Kostenpunkt: 2950 Euro (für Mitglieder die Hälfte).

Ebenfalls neu veröffentlicht wurde jetzt die farbige Wandkarte der Stromnetzbetreiber 2005. Sie bietet wie die digitale SNB-Map eine aktuelle Übersicht von den Stromnetzgebieten in Deutschland. Abgebildet sind die jeweiligen Betreiber und die Gemeinde-, Länder- und Staatsgrenzen. Mit der Karte wird ein Ortsnamenregister geliefert, in dem alle Gemeinden sowie Stromnetzbetreiber aufgeführt sind. Kostenpunkt: 324 Euro (für Mitglieder: 228 Euro).

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    EEG-Weiterentwicklung überwiegend positiv bewertet

    Gestern hat das Bundeskabinett mit "Systemdienstleistungsverordnung" und der "Ausgleichsmechanismusverordnung" das Gesetz zur Förderung der erneuerbaren Energien weiterentwickelt und dafür viel Zustimmung von den energienahen Verbänden geernet. Vereinfacht wird ab 2010 u.a. die Weiterleitung von EEG-Strommengen.

  • Hochspannungsleitung

    vzbv: Netz AG bringt Verbrauchern keine niedrigeren Preise

    Nachdem sich Umweltminister Gabriel am Donnerstag für eine einheitliche deutsche Stromgesellschaft stark gemacht hatte, warnen Politiker und Verbraucherschützer vor zu hohen Erwartungen an eine Netz AG. Sie lasse aber in jedem Fall auf mehr Wettbewerb hoffen.

  • Hochspannungsleitung

    VDEW und VDN informieren über "Regulierungsmanagement für EVU"

    Der Infotag "Regulierungsmanagement für EVU" zeigt auf, welche Bereiche in Energieversorgungsunternehmen von der Regulierung betroffen sind und stellt unter anderem die einzelnen Felder der Entflechtung dar. Im zweiten Teil geht es um die praktische Umsetzung der Regulierung in den Unternehmen.

  • Hochspannungsleitung

    VDN und VDEW informieren über "Zentrale Probleme der Entflechtung"

    Dieser vom Verband der Netzbetreiber (VDN) und Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) veranstaltete Informationstag beschäftigt sich mit den Entflechtungsvorschriften des neuen Energiewirtschaftsgesetzes. Die Veranstaltung findet am 20. Oktober in Köln statt.

  • Energieversorung

    EEG-Quotenmodell: Stromwirtschaft gefährdet Arbeitsplätze

    Die Energiebranche trifft sich derzeit in Berlin zum VDEW-Kongress und diskutiert u.a. über ein neues Fördermodell für erneuerbare Energien. Eine vorgegebene Quote soll die garantierte Einspeisevergütung ersetzen. Der Verband verspricht sich mehr Wirtschaftlichkeit, die Ökostrombranche widerspricht erwartungsgemäß.

Top