Sparsam und effizient

Die richtige Heizung für den Neubau: Ratgeber erschienen

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) hat jetzt den Ratgeber "Wärmeversorgung im Neubau" herausgegeben. Die 24 Seiten umfassende Broschüre informiert Bauherren über das richtige Heizungssystem - und mit dem lassen sich bis zu 500 Euro pro Jahr sparen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Beim Bau eines Hauses steht der Bauherr vor der Entscheidung für ein langfristig sicheres, energetisch effizientes und ökologisch sinnvolles Heizungssystem. Diese Auswahl sollte genau überlegt sein – denn je nach System lassen sich bis zu 500 Euro pro Jahr sparen.

Für Heizung und Warmwasser werden fast 90 Prozent der gesamten Energie eines Haushaltes "verbraucht". Daher sind beim Vergleich der Kosten unterschiedlicher Systeme nicht nur die einmalig anfallenden Investitionskosten wichtig, sondern auch die jährlichen Energiekosten. Einen solchen aktuellen Vollkostenvergleich gängiger Systeme hat jetzt die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) vorgestellt.

Günstigstes System ist demnach ein Gas-Brennwertgerät, das im Dachbereich aufgestellt ist, mit einer Warmwasserbereitung über einen Speicher. Dieses System ist rund 500 Euro pro Jahr günstiger als das teuerste betrachtete System. Veröffentlicht ist der Vergleich in der Broschüre "Ratgeber: Wärmeversorgung im Neubau" der ASUE. Der Kostenvergleich dient als Muster für eigene Berechnungen: Die Broschüre enthält eine Rechenhilfe, womit eine individuelle Vollkostenrechnung erstellt werden kann.

Im Neubau kommt als Energieträger in über 70 Prozent der Haushalte Erdgas zum Einsatz. Hier bietet sich der Einsatz von Gas-Brennwerttechnik geradezu an, denn durch Nutzung der Abgaswärme geht sie im Vergleich zu den anderen betrachteten Systemen mit der eingesetzten Energie am effizientesten um.

Bei der Warmwasserbereitung empfiehlt sich für Einfamilienhäuser eine zentrale Lösung mit einem Speicher. In diesen Speichern können größere Mengen Wasser aufgeheizt und vorgehalten werden. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Lüftung. Eine gesunde Lüftung kann mit einer herkömmlichen Lüftung über die Fenster erreicht werden. Das gilt auch für Niedrigenergiehäuser. Zwar wird mit dem Lüften aufgewärmte Luft nach außen abgeführt, durch richtiges Verhalten ("Stoßlüftung" statt "Kipplüftung") kann der Wärmeverlust jedoch niedrig gehalten werden. Für die Abführung der Luft aus Bad und Küche sollten einfache Abluftanlagen vorgesehen werden.

Die Ratgeber "Wärmeversorgung im Neubau" (24 Seiten, DIN A4) kann als Einzelexemplar kostenfrei bei der ASUE angefordert werden: ASUE, Postfach 2547, 67613 Kaiserslautern, Tel. 0631-3609070, Fax 0631-3609071, E-Mail: ratgeber@asue.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Umfrage: Nur jeder Fünfte schaltet die Heizung an

    Die Heizung bleibt trotz sinkender Temperaturen in vielen deutschen Haushalten aus – schließlich lässt sich besonders bei den Heizkosten jede Menge Energie und damit bares Geld sparen. Laut einer aktuellen Umfrage greifen die Deutschen mittlerweile lieber auf die Wolldecke zurück.

  • Energiesparhaus

    Heizungen bekommen im September Energielabel

    Immer mehr Elektrogeräte werden mit Energielabels versehen. Ende September kommen weitere Geräte-Gruppen hinzu. Die entsprechenden Regelungen der Ökodesign-Richtlinie gelten dann auch für Heizungen und Warmwasseranlagen. Zunächst gibt es Effizienzklassen von A++ bis G.

  • Stromtarife

    IfED: Energieeinsparverordnung favorisiert für Wärmepumpen

    Wärmepumpen unterschreiten die Anforderungen der Energieeinsparverordnung um fast 30 Prozent. Das hat das Heidelberger IfED Institut für Energiedienstleistungen jetzt errechnet. Damit wird ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Die höheren Investitionskosten der Anlage können laut IfED beim Wärmeschutz und den Betriebskosten wieder ausgeglichen werden.

  • Hochspannungsleitung

    Jubiläum: Ein Vierteljahrhundert ASUE

    Der ASUE wurde im Jahr 1977 auf Initiative von zehn namhaften Unternehmen der Gaswirtschaft gegründet. Ziel war es, einen Verband zu schaffen, der der Öffentlichkeit die Vorteile von Erdgas als umweltschonendstem fossilen Energieträger deutlich macht und gleichzeitig die Entwicklung praktikabler, wirtschaftlicher Erdgasanwendungen unterstützt.

  • Energieversorung

    Der Winter naht: Zehn Tipps zum Senken der Heizkosten

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch hat pünktlich zu Beginn der Heizperiode zehn Tipps zusammengestellt, mit denen Heizkosten gespart und der Geldbeutel geschont werden können. Darunter gibt es Hinweise zum richtigen Lüften und zur optimalen Raumtemperatur.

Top