Beratung

DEW: Heizungs-Förderprogramm bis Ende April verlängert

Auch im Jahr 2004 bietet die Dortmunder Energie und Wasser zusammen mit ihren Vertriebspartnern aus dem Handwerk interessierten Hausbesitzern Beratungs- und Förderprogramme an. Hintergrund: Der Austausch veralteter Heizungsanlagen, die mit hohen Verlusten arbeiten, gehört zu den wirksamsten Energiesparmaßnahmen überhaupt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Mit Hilfe des so genannten "Umweltbonus" wurden bisher rund 1800 Wohneinheiten von einem anderen Energieträger auf umweltfreundliches Erdgas umgestellt. Für diese Umstellung können Hausbesitzer zwischen 500 und 1500 Euro Prämie bekommen. "Aufgrund der großen Nachfrage verlängern wir dieses Förderprogramm bis Ende April 2004", teilte Ulrich Wenge, DEW-Vertriebsleiter der Wohnungs- und Wärmewirtschaft, mit.

Hintergrund der Aktion: Der Austausch veralteter Heizungsanlagen, die mit hohen Verlusten arbeiten, gehört zu den wirksamsten Energiesparmaßnahmen. Deshalb hat der Gesetzgeber verschiedene Bestimmungen erlassen, die den Einbau neuer Heizkessel in bestehende Anlagen vorschreibt. So müssen laut Bundesimmissionsschutzverordnung bis Ende 2004 in Dortmund zirka 20.000 Heizungsanlagen erneuert werden.

Die Energie-Einsparverordnung sorgt außerdem dafür, dass bis Ende 2006 Heizkessel, die vor dem 1. Oktober 1978 eingebaut wurden, außer Betrieb genommen werden müssen. "Die Prämie soll die Entscheidung für den Umstieg auf umweltfreundliches Erdgas erleichtern und kann von Kunden in Anspruch genommen werden, die in Dortmund und Herdecke wohnen", so Wenge. "Ausgenommen sind Neubaumaßnahmen oder die Modernisierung einer bestehenden Erdgasheizung."

Top