1. Halbjahr

Deutschland hält Stromverbrauch stabil

Deutschland hat im ersten Halbjahr 2004 mit 246,4 Milliarden Kilowattstunden in etwa so viel Strom wie im entsprechenden Vorjahreszeitraum verbraucht. Ausschlaggebend für die Entwicklung des Stromverbrauchs sind laut VDEW u.a. die Konjunkturentwicklung und die Witterung.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Stromverbrauch blieb im ersten Halbjahr 2004 stabil: Mit 246,4 (erstes Halbjahr 2003: 245,8) Milliarden Kilowattstunden verzeichneten die Stromversorger in Deutschland ein Absatz-Plus von 0,3 Prozent. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Erhebungen.

Im ersten Quartal 2004 war der Stromverbrauch nach Angaben des Branchenverbandes etwa ebenso hoch wie im entsprechenden Vorjahres-Zeitraum. Im zweiten Quartal 2004 habe der Zuwachs knapp ein Prozent ausgemacht.

Ausschlaggebend für die Entwicklung des Stromverbrauchs sind laut VDEW die Konjunkturentwicklung, die Witterung und die wachsende Energieeffizienz in Industrie und Haushalten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreiserhöhung

    Vergleich: Belastung durch Stromkosten im Osten deutlich höher

    Bei den Stromkosten trifft es Verbraucher im Osten des Landes deutlich härter als im Westen. Das liegt zum einen daran, dass die Strompreise variieren. Zum anderen fällt wegen der unterschiedlich hohen Gehälter die Belastung für Ostdeutsche aber noch höher aus.

  • Strompreis

    Strom-Flatrates und Co.: Was bietet welcher Stromtarif?

    Strom-Flatrates, Standardtarife und Strompakete: Die Stromversorger bieten mittlerweile eine ganze Palette an Tarifmodellen an. Was sind die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Vertragsarten und worauf sollten Verbraucher achten?

  • Strompreise

    Heimliche Stromklauer nur durch Messgeräte zu erkennen

    Auch wenn kein Lämpchen mehr leuchtet: Viele Elektrogeräte verbrauchen Strom, auch wenn sie direkt am Gerät ausgeschaltet wurden. Meist ist dies nur mit einem Strommessgerät nachzuweisen. Aus diesem Grund sollte immer auch der Netzstecker gezogen werden, rät die Initiative EnergieEffizienz.

  • Stromtarife

    Kernkraft lieferte mehr Strom

    In der ersten Hälfte dieses Jahres lieferten die deutsche Kernkraftwerke vier Prozent mehr Strom als im gleichen Zeitraum des Vorjahres - in Zahlen: 84 Milliarden Kilowattstunden. Das gab heute der VDEW bekannt. Die Kernkraftwerke verzeichnen eine hohe Auslastung rund um die Uhr.

  • Stromnetz Ausbau

    Stromimporte im ersten Halbjahr: Geringere Einfuhren, mehr Ausfuhren

    Aufgrund geringerer Stromimporte aus Frankreich sanken die Stromeinfuhren im ersten Halbjahr 2004 um etwa zehn Prozent. Im Gegensatz dazu nahmen die Exporte um drei Prozent auf 27 Milliarden Kilowattstunden zu. Hauptgrund hierführ sind verstärkte Lieferungen in die Niederlande.

Top