Spitzenplatz

Deutschland geht mit Strom besonders effizient um

Laut Branchenverband VDEW wächst die deutsche Wirtschaft seit Jahren wesentlich stärker als der Stromverbrauch. Diese Entkopplung zeige sich in der Entwicklung der Stromintensität: Der Stromverbrauch pro 1000 US-Dollar Bruttoinlandsprodukt sank von 1980 bis 2002 um 17 Prozent auf 184 Kilowattstunden.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Deutschland geht mit Strom im internationalen Vergleich besonders effizient um. Die Wirtschaft wachse seit Jahren stärker als der Stromverbrauch, teilte der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) am Montag in Berlin mit. Der Stromverbrauch pro 1000 US-Dollar Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei von 1980 bis 2002 um 17 Prozent auf 184 Kilowattstunden gesunken.

In vielen Industrienationen, wie Frankreich, Italien und Japan sei diese so genannte Stromintensität hingegen gestiegen. Die Stromintensität in den USA sei zwar ebenfalls gesunken, liege mit 383 Kilowattstunden pro 1000 US-Dollar BIP allerdings mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreiserhöhung

    Vergleich: Belastung durch Stromkosten im Osten deutlich höher

    Bei den Stromkosten trifft es Verbraucher im Osten des Landes deutlich härter als im Westen. Das liegt zum einen daran, dass die Strompreise variieren. Zum anderen fällt wegen der unterschiedlich hohen Gehälter die Belastung für Ostdeutsche aber noch höher aus.

  • Europa

    EU-Preise: Deutsche zahlen 44 Prozent mehr für Strom

    Strom kostet in Deutschland deutlich mehr als in Italien, Irland oder Belgien, so ein aktueller Vergleich. Im EU-Schnitt liegt die Stromrechnung demnach bei 823 Euro im Jahr. Deutsche sollen rund 44 Prozent draufzahlen.

  • Hochspannungsleitung

    Stromhandel am Spotmarkt stark gestiegen

    Die Strombörse European Energy Exchange (EEX) hat sich laut VDEW zu einem wichtigen Baustein des liberalisierten Strommarktes entwickelt. Der Handel am Spotmarkt stieg 2004 um knapp 20 Prozent auf 60 (2003: 49) Milliarden Kilowattstunden, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

  • Stromtarife

    Stromwirtschaft will offenbar erneuerbare Energien ausbremsen

    Die großen deutschen Stromversorger planen mit Blick auf die Bundestagswahl im nächsten Jahr eine neue Kampagne gegen das Gesetz zur Förderung der erneuerbaren Energien (EEG). Das berichtete der Tagespiegel am Sonntag unter Berufung auf das Sitzungsprotokoll einer Projektgruppe des VDEW.

  • Hochspannungsmasten

    Stromverbrauch in Bayern geringfügig gestiegen

    Der Stromverbrauch in Bayern ist weitgehend stabil. Wie der Verband der Bayrischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW) in dieser Woche bilanzierte, wurden 2004 in Bayern knapp 76 000 Millionen Kilowattstunden Strom verbraucht, das waren fast 0,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Top