Deutsche Stromversorger verbessern Kraftwerkspark

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die deutschen Stromversorger optimieren ihren Kraftwerkspark: Acht Anlagen mit insgesamt etwa 2600 Megawatt (MW) Leistung sind bundesweit in Bau. Sie sollen bis 2002 in Betrieb gehen, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).


Im Jahr 2000 nahm die Stromwirtschaft zehn neue Kraftwerke mit zusammen etwa 3900 MW in Betrieb. Der größte Teil entfiel laut VDEW auf drei Braunkohle-Anlagen in Sachsen: 2580 MW ersetzten in Lippendorf und Boxberg veraltete Blöcke aus DDR-Zeiten. Außerdem gingen sieben Erdgas-Blöcke mit etwa 1300 MW ans Stromnetz. Gleichzeitig legten die Stromversorger 2000 elf Anlagen mit etwa 1500 MW Kraftwerksleistung still. Bis 2005 sollen weitere Anlagen mit einer Leistung von etwa 9400 MW außer Betrieb genommen werden. Dabei handelt es sich, so VDEW, meist um ältere Anlagen, die im Wettbewerb nicht effizient genug produzieren. Fusionen und Kooperationen verringern außerdem die erforderlichen Reservekapazitäten.

Das könnte Sie auch interessieren
Top