Kalte Füße?

Deutsche Strom AG nimmt Antrag auf einstweilige Verfügung gegen E.ON Bayern zurück

Aufgrund von "mangelnden Erfolgsaussichten" hat die DSA laut einer Mitteilung der E.ON Bayern AG heute die einstweilige Verfügung gegen den bayrischen Regionalversorger zurückgenommen. Die DSA wollte erreichen, das E.ON-Netz bis zum Nachweis der Angemessenheit der Netznutzungsentgelte kostenlos nutzen zu dürfen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Wie die E.ON Bayern AG heute dem strom magazin mitteilte, hat die Hamburger DSA Deutsche Strom AG eine einstweilige Verfügung gegen E.ON Bayern zurückgenommen. Nach E.ON-Angaben ist der Grund die mangelnde Erfolgsaussicht.

Die DSA hatte beim LG München I eine einstweilige Verfügung mit dem Ziel beantragt, das Netz der E.ON Bayern AG bis zum Nachweis der Angemessenheit der von E.ON Bayern AG verlangten Netznutzungsentgelte ohne Entgeltzahlung nutzen zu dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    E.ON streicht 1800 Stellen - Vertrieb wird neu geordnet

    E.ON streicht im Zuge der Neuordnung seiner Regionalversorger bis zu 1800 Stellen. Die Umstrukturierungen bei den Töchtern E.ON Avacon, E.ON Bayern, E.ON edis, E.ON Hanse, E.ON Mitte und E.ON Westfalen Weser beginnen am 1. September und sollen bis Ende 2012 abgeschlossen sein, wie die Konzerntochter E.ON Energie mitteilte.

  • Strompreise

    E.ON-Regionalversorger erhöhen Gaspreise

    Wie der Energiekonzern E.ON Bayern mitteilt, wird das Unternehmen seine Preise für Erdgas um etwa zehn Prozent zum 1. Oktober erhöhen. Als Grund werden gestiegene Beschaffungskosten angegeben. Auch E.ON Avacon, E.ON Mitte und E.ON Westfalen Weser kündigten Erhöhungen an.

Top