Soziales

Deutsche spendeten 2015 rund 6,7 Milliarden Euro

Die Spendenbereitschaft der Deutschen ist hoch und hat im vergangenen Jahr gegenüber 2014 noch einmal zugenommen. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen empfiehlt, Spenden lieber auf wenige Organisationen zu konzentrieren.

Geld ausgeben© Peter Atkins / Fotolia.com

Berlin - Die Spendenbereitschaft der Bundesbürger ist hoch: Allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland rund 6,7 Milliarden Euro für gemeinnützige Zwecke gespendet. Das geht aus Berechnungen des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) hervor. Gegenüber 2014 ist das eine Steigerung um 4,1 Prozent. Damals lag das Spendenvolumen bei etwa 6,47 Milliarden Euro.

DZI: Besser nur an wenige Organisationen spenden

Damit die Mittel auch ankommen, wo sie benötigt werden, sollten Spender sich besser auf wenige Organisationen konzentrieren, empfiehlt das DZI. Das mindert den Werbe- und Verwaltungsaufwand der Organisationen. Wer vielen Hilfswerken etwas spendet, wird von all diesen als aktiver Spender registriert und umso mehr Werbung erhalten.

Hilfswerken mehr Entscheidungsspielraum einräumen

Zudem sollte Geld gespendet werden, denn das kann von den Hilfswerken flexibler und effizienter eingesetzt werden als Sachspenden. Auch sollten die Spenden nicht zweckgebunden sein. Denn das engt den Entscheidungsspielraum der Hilfswerke ein, da die Mittel nur für den vorgeschriebenen Zweck eingesetzt werden können.

Quelle: DPA

Top