Deutsche Energieversorger wollen bei den Stadtwerken Graz einsteigen

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Die österreichische Stadtwerke Graz AG bereitet sich auf eine neue Eigentümerstruktur vor: Das Unternehmen, das augenblicklich zu 100 Prozent der Stadt Graz gehört, hat einen Teilverkauf ins Auge gefasst. Neben der Energie Steiermark Holding AG hätten auch einige deutsche Energieversorger Interesse an einem Einstieg angemeldet, um so einen ersten Standort für etwaige Expansionen nach Südosteuropa zu sichern. Dies berichtet der österreichische "Standard" in seiner heutigen Ausgabe. Welche deutschen Unternehmen Interesse an einem Einstieg bekundet haben, ist nicht bekannt.



Der Vorstandschef der Stadtwerke Graz AG, Wolfgang Messner, halte, so der "Standard", nur einen Teilverkauf des 700-Mitarbeiter-Unternehmens für sinnvoll. Im Mittelpunkt der Privatisierung wird seitens der Österreicher die Frage stehen, wie das Problem der äußerst defizitär arbeitenden Stadtwerke-Tochter Grazer Verkehrsbetriebe (GVB) gelöst werden kann. Die derzeitige Quersubventionierung, so Messner, sei nicht aufrechtzuerhalten.

Top