PurePower

Deutsch-Schweizer Kooperation erkennt gute Perspektiven

Das Ökostrom-Joint Venture zwischen der Energie AG Iserlohn-Menden und der Rätia Energie AG (Schweiz) ist mit seinem Produkt PurePower St. Moritz am ersten Regionalmarkt im Verbreitungsgebiet der Energie AG erfolgreich gestartet und will jetzt weitere Stadtwerke als Kooperationspartner am Erfolg beteiligen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

"Wir erkennen gute Marktperspektiven", erläutert Axel Sieling, Geschäftsführer der Vertriebsgesellschaft Elementerra GmbH anlässlich der internationalen Fachmesse E-world vom 10. bis 12. Februar 2004 in Essen. Der Ökostrom wird nahezu Kohlendioxidfrei in der Graubündner Alpenregion rund um St. Moritz aus reiner Schweizer Wasserkraft gewonnen und ist nach den Maßgaben des ok-power Labels von WWF, Verbraucherzentrale NRW sowie Öko-Institut (Freiburg) zertifiziert.

Der Vertrieb setzt in erster Line auf die Gewinnung von ausgewählten Kooperationspartnern, die ihr Produkt- und Dienstleistungsportfolio als Lizenznehmer um PurePower St. Moritz erweitern. Das soll ihnen zum einen die kostenintensive Entwicklung einer eigenen Grünstrommarke ersparen und ihnen zugleich einen wichtigen Imagezugewinn als ökologisch orientierte Stromanbieter, die im Interesse ihrer Kunden auf Umweltschutz durch Förderung regenerativer Energien und Ressourcenschonung setzen, bescheren.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Verbraucherschützer: Netzentgelte müssen transparenter werden

    Die Netzentgelte kosten Stromkunden rund 240 Euro im Jahr. Experten zufolge könnte der Betrag um etwa ein Zehntel geringer ausfallen. Das Problem: Die Zusammensetzung der Netzkosten ist intransparent, nur die Regulierungsbehörden wissen darüber Bescheid, wie genau die Netzbetreiber rechnen.

  • Geld sparen

    Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen?

    Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie.

  • Energieversorung

    Strom aus österreichischer Wasserkraft für Homburg

    Die Stadtwerke Homburg werden in den kommenden zwei Jahren von der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts–AG (Verbund) mit Strom beliefert. Mit dem neuen Vorlieferanten gehört der Energieversorger zu den günstigsten Anbietern im Saarland. Erste Großkunden, darunter das Bosch- und das Michelin-Werk, werden (wieder) von den Stadtwerken beliefert.

  • Strom sparen

    Energie AG Iserlohn-Menden verteidigt gute Wettbewerbsposition

    In einer ersten Bilanz zieht die Energie AG Iserlohn-Menden ein positives Fazit für das Geschäftsjahr 2003: "Wir fühlen uns erneut bestätigt, im Zuge der Marktliberalisierung den richtigen Kurs eingeschlagen zu haben", konstatiert Vorstandsmitglied Helmut Heidenbluth. Das Unternehmen konnte seinen Platz unter den bundesweit preisgünstigsten Anbietern behaupten.

  • Energieversorung

    NaturPur-Strom erneut zertifiziert

    Die beiden Ökostromprodukte der HEAG-Tochter NaturPur sind erneut von Umwelt- und Verbraucherorganisationen ausgezeichnet worden und bescheinigen dem innovativen Stromversorger höchste ökologische Anforderungen. Ihre Einnahmen investiert NaturPur in die Förderung zukunftsweisender Technologien.

Top