Gespräche und Besichtigung

Deutsch-polnische Konsultationen zu Lubminer Kraftwerk

Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus (SPD) empfängt am Montag in Lubmin eine Delegation des polnischen Umweltministeriums zu Konsultationen über den geplanten Bau eines Steinkohlekraftwerks am Greifswalder Bodden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Lubmin (ddp-nrd/red) - Geplant seien Gespräche über das derzeit laufende Genehmigungsverfahren sowie eine Besichtigung des Industriestandortes "Lubminer Heide", teilte Backhaus am Donnerstag in Schwerin mit. Die polnische Seite hatte in den vergangenen Monaten mehrfach auf eine Einbindung in den Planungsprozess des in Grenznähe geplanten Kraftwerksbaus gedrungen.

Der dänische Konzern Dong Energy will bis 2012 in Lubmin für rund zwei Milliarden Euro ein 1600-Megawatt-Kraftwerk bauen. Die mehrwöchige Anhörung für das von Umweltschützern und Anwohnern kritisierte Vorhaben fand im November 2008 statt. Mit einer Entscheidung ist voraussichtlich in diesem Jahr zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    EWN übernimmt Planung für Lubminer Gaskraftwerk

    Der jahrelange Streit um den Bau eines Steinkohlekraftwerks am Greifswalder Bodden ist endgültig beigelegt. Die Energiewerke Nord wollen die Projektplanung des Gaskraftwerks übernehmen, bauen werden sie das Kraftwerk aber nicht. Wer für Bau und Betrieb verantwortlich sein wird, ist derzeit noch unklar.

  • Strompreise

    Keine EU-Gelder für CCS-Projekt in Lubmin

    Das geplante Steinkohlekraftwerk Lubmin des dänischen Energiekonzerns Dong Energy gehört vorerst nicht zu den von der EU geförderten Pilotprojekten zur Abscheidung und unterirdischen Lagerung des Abgases Kohlendioxid.

  • Hochspannungsleitung

    Brüssel will mehr Details zu Lubmin

    Die EU-Kommission hat den Antrag des Schweriner Umweltministeriums auf eine Stellungnahme zum Bau des umstrittenen Steinkohlekraftwerks in Lubmin als unzureichend zurückgewiesen. Damit ist steht die Umsetzung des 2,3 Milliarden Euro-Projekts von Dong Energy weiterhin in den Sternen.

  • Strom sparen

    Dong zu Nachbesserungen für Kraftwerk Lubmin aufgefordert

    Zehn Wochen nach Abschluss des öffentlichen Anhörungsverfahrens zum Bau des umstrittenen Steinkohlekraftwerks in Lubmin hat die Genehmigungsbehörde den dänischen Investor Dong Energy zu Nachbesserungen aufgefordert. Unter anderem sollen konkrete Auswirkungen auf marine Lebensräume und Küstenabschnitte genannt werden.

  • Strompreise

    Genehmigung von Steinkohlekraftwerk in Lubmin weiter offen

    Die Genehmigung des Steinkohlekraftwerkes in Lubmin ist offenbar in die Ferne gerückt. "Nach der letzten Anhörung spricht sehr viel dafür, dass noch weitere Nachfragen an den Investor nötig sind", sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) der "Schweriner Volkszeitung".

Top