Terminhinweis

Deutsch-Griechisches Photovoltaiksymposium Ende Januar in Athen

Gemeinsam mit dem Bundesverband Solarindustrie (BSi) und der Deutschen Energieagentur (dena) veranstaltet die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer (DGIHK) am 28. und 29. Januar in Athen ein Symposium mit der Titel "Photovoltaische Solarenergie - Umweltfreundliche Energieerzeugung in Griechenland".

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Unter dem Titel "Photovoltaische Solarenergie - Umweltfreundliche Energieerzeugung in Griechenland" veranstaltet die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer (DGIHK) am 28. und 29. Januar 2003 ein Photovoltaik-Symposium in Athen. Ziel der Veranstaltung ist es, die Nutzung der Photovoltaik in Griechenland durch einen intensiveren Handel mit Deutschland zu beschleunigen. Die Tagung wird vom griechischen Wachstumsministerium unterstützt. Der Bundesverband Solarindustrie (BSi) und die Deutsche Energieagentur (dena) sind die Mitveranstalter. Teilnehmen werden u.a der griechische Wachstumsminister Tsochatzopoulos und der Staatssekretärs im Bundeswirtschaftsministeriums, Rezzo Schlauch.

Die DGIHK hat die Initiative für das Symposium ergriffen, um einen effizienten Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen deutschen und griechischen Experten anzustoßen. Die griechischen Händler, Handwerker, Ingenieure und Architekten, die ebenso wie politische Entscheidungsträger zur Tagung eingeladen sind, sollen von den Erfahrungen in Deutschland im Umgang mit den Instrumenten zur Förderung regenerativer Energien sowie den praktischen Fragen der Vermarktung von Photovoltaikanlagen profitieren. Der griechische Photovoltaik-Markt wird vom 3. Strukturrahmenprogramm der Europäischen Union mit einer erheblichen Förderung unterstützt. Diese Rahmenbedingungen bilden eine gute Basis für das Engagement deutscher Firmen in Griechenland. Das Symposium steht auch im Kontext der Vorbereitungen zur Olympiade 2004 in Athen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solarpark

    4.500 Solarstrom-Anlagen zu spät angemeldet

    Für Solarstrom-Anlagen besteht eine Meldepflicht, die viele Deutsche erst verspätet wahrgenommen haben. Dadurch könnten laut Linksfraktion auf einige Rückzahlungen im sechsstelligen Bereich zukommen. Warum die Anlagen nicht angemeldet wurden, ist auch der Bundesregierung ein Rätsel.

  • Solaranlage

    Neuer Rekord beim Zubau von Solaranlagen

    Sonnenstrom boomt weiter: Die rund 1,3 Millionen Solarlagen deckten 2012 rechnerisch den Jahresstromverbrauch von acht Millionen Haushalten und damit von so vielen wie nie zuvor, wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) am Dienstag mitteilte. Zudem scheint sich ein neuer Rekord beim Zubau von Solaranlagen abzuzeichnen.

  • Strompreise

    Solarverbände fusionieren zum BSi

    Der Bundesverband Solarenergie und der Deutsche Fachverband Solarenergie haben sich zum Bundesverband Solarindustrie zusammengeschlossen. Durch die Fusion will die Solarindustrie ihre Interessen kraftvoller vertreten und den Standort Deutschland für die Solarproduktion weiter ausbauen.

  • Stromnetz Ausbau

    "100.000-Dächer": KfW vergab bis dato eine Milliarde Euro Kredite

    Im Rahmen des 1999 gestarteten "100.000 Dächer"-Solarstrom-Programms hat die KfW-Bankengruppe heute das Kredit-Fördervolumen von einer Milliarde Euro erreicht. Bislang wurden Solarstromanlagen mit einer Nennleistung von rund 190 Megawatt gefördert - genug Strom für 50.000 private Haushalte.

  • Hochspannungsmasten

    Tagung: Strom statt Marmor

    Mit den technischen, ästhetischen und finanziellen Möglichkeiten der gebäudeintegrierten Photovoltaik beschäftigt sich eine Tagung "Strom statt Marmor - Gebäudeintegrierte Photovoltaik", die das Weiterbildungsinstitut Haus der Technik e. V. gemeinsam mit der Energieagentur NRW am 6. November 2002 in Herne durchführt. Auf dem Programm stehen zahlreiche Vorträge.

Top