Kooperationsvertrag unterzeichnet

Deutsch-französische Zusammenarbeit beim Emissionshandelsregister

Die Deutsche Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt und die französische Bank "Caisse des Depot et Consignations" kooperieren beim Einsatz der Registersoftware "Seringas" - künftig werden in beiden Staaten gleiche Systeme für die Registrierung der Emissionsberechtigungen eingesetzt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt (UBA) hat mit der französischen Bank "Caisse des Depot et Consignations" eine Kooperationsvereinbarung zur Registersoftware "Seringas" abgeschlossen. Somit werden zukünftig in Deutschland und in Frankreich gleiche Systeme für die Registrierung der Emissionsberechtigungen eingesetzt.

Die Software ist die Basis für das deutsche Emissionshandelsregister bei der DEHSt und soll gemeinsam mit dem französischen Unternehmen gepflegt und weiterentwickelt werden. Noch in diesem Jahr wird sie in die deutsche Sprache übersetzt und in der Benutzerführung an das Layout der DEHSt-Internet-Website angepasst. Die Software ist eine weitere elektronische Anwendung in der DEHSt, die das Prinzip BundOnline2005 konsequent verwirklicht.

Ähnlich einem elektronischen Grundbuch verzeichnet das bei der DEHSt im UBA angesiedelte Emissionshandelsregister den Besitz von Emissionsberechtigungen. Um Emissionsberechtigungen zu verkaufen, muss der Verkäufer die Übertragung der Emissionsberechtigungen auf das Konto des Käufers veranlassen. Erst nach vollendeter Übertragung sind die Berechtigungen in den Besitz des Käufers übergegangen. Für den Nutzer ähnelt das Emissionshandelsregister dem Online-Banking: Er kann sich über das Internet in das System einloggen, seine Kontenstände sehen und Transaktionen veranlassen. Es ist geplant, Börsen und Handelsplattformen mittels einer Schnittstelle für die automatisierte Übertragung von Berechtigungen zu unterstützen. Damit wird denjenigen, die in Deutschland am praktischen Emissionshandel beteiligt sind, ein wichtiges Instrument zur Abwicklung des Transaktionsgeschäfts an die Hand gegeben.

Die französische Registersoftware "Seringas" gehört neben der britischen Software GRETA zu den wenigen bisher praxiserprobten Anwendungen, die weltweit im Angebot sind. Schon jetzt wird Seringas im Rahmen einer freiwilligen Initiative der französischen Industrie eingesetzt. Die DEHSt hat sich auch deshalb für das französische Softwareprodukt entschieden. Der Betrieb des deutschen Emissionshandelsregisters soll am 01.01.2005 zeitgleich mit dem Start des Emissionshandels beginnen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Deutsche Bank

    Doppelte Abbuchung: Softwarepanne bei der Deutschen Bank

    Einige Kunden der Deutschen Bank mussten in den vergangenen Tagen doppelte Abbuchungen bei ihren Konten feststellen. Bei einigen fiel der Kontostand dadurch sogar in den Dispo. Dem Bankinstitut zufolge handelt es sich aber nur um ein Darstellungsproblem.

  • Home Banking

    Bis zu 100 Euro sparen durch Kontowechsel

    Beim Wechsel zu einem kostenlosen oder günstigen Girokonto können Bankkunden bis zu 100 Euro im Jahr sparen. Zu diesem Urteil kommt die Zeitschrift "Finanztest" nach einem Vergleich von 91 Kreditinstituten in ihrer Februar-Ausgabe.

  • Hochspannungsmasten

    Energy-Trophy: Wettbewerb soll Mitarbeiter zum Energiesparen motivieren

    Der Wettbewerb "Energy-Trophy" soll die Mitarbeiter der 40 teilnehmenden Firmen aus sechs Ländern Europas dazu motivieren, im Büro möglichst viel Energie zu sparen. Auch die beste Informations- und Motivationskampagne wird bei dem einjährigen Wettbewerb, der am 1. Oktober startet, prämiert.

  • Stromnetz Ausbau

    Emissionshandel: Antragstellung erfolgreich abgeschlossen

    Voraussichtlich im November 2004 werden die Unternehmen ihren individuellen Zuteilungsbescheid erhalten. Zugrunde liegt das vom Gesetzgeber festgelegte Budget an Emissionsberechtigungen von maximal 495 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Die Antragsfrist endete vergangenen Montag.

  • Strom sparen

    Vorläufige Kosten für Emissionshandel stehen fest

    Die Emissionshandelstelle beim Umweltbundesamt hat jetzt die Gebühren veröffentlicht, die für Unternehmen anfallen, die am Handel mit Emissionszertifikaten teilnehmen. Die entsprechende Kostenverordnung, deren Begründung und die Vollzugsanweisung gibt es jetzt als Entwurf zum Download.

Top