Des Kaisers neue Kleider

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Gestern berichtete das strom magazin über den Streit vom Verband der Regenerativen Energiewirtschaft (VREW) und dem Unternehmen Plambeck Neue Energien. Das Unternehmen hatte mit dem Statement "Ökostrom ist ein Phantom" die Branche der regenerativen Energiewirtschaft durcheinander gebracht. In einer danach veröffentlichten Presseerklärung von Plambeck heißt es: "Das Märchen Des Kaisers neue Kleider beginnt mit einem Betrug: Obwohl unsichtbar, wird dem Kaiser und seinem Volk vorgegaukelt, seine neuen Kleider wären die buntesten und schönsten, die es je gab. Am Ende der Geschichte ist der betrügerische Weber reich und der Kaiser nackt.


Auch die Liberalisierung in der Strombranche begann mit einem vergleichbaren Betrug: Den Verbrauchern wurde suggeriert, der Strom könne gelb oder blau sein, schmutzig oder sauber, gut oder schlecht. Kein Mensch hat Strom je gesehen, aber erstaunlicherweise hat sich im Bewusstsein genau diese märchenhafte Argumentation festgesetzt und glauben gemacht, der Strom aus ihrer Steckdose sei plötzlich zu einem greifbaren, identifizierbaren Produkt geworden."


Für diesen Irrglauben macht Plambeck vor allem die wettbewerbtreibenden Stromhändler verantwortlich. Sie hätten im Positionierungskampf auf dem liberalisierten Strommarkt Halbwahrheiten verbreitet, um Kunden zu gewinnen. "Dabei darf eine Prise Ökologie natürlich nicht fehlen." Deshalb stellt Plambeck klar: "Die Plambeck Neue Energien AG ist damit nicht einverstanden. Das Cuxhavener Unternehmen will in diesem Märchen nicht mitspielen, sondern aufklären. Aufklären, dass es den vielzitierten Ökostrom nicht gibt. Aufklären, dass es auch farbigen, schmeckenden oder riechenden Strom nicht gibt. Aufklären, um Klarheit bei den Verbrauchern zu schaffen."
Der Vorstandsvorsitzende von Plambeck Dr. Wolfgang von Geldern sagte dazu konkret: "Strom ist und bleibt Strom. Der Stromteich, aus dem alle Haushalte versorgt werden, ist ein unteilbarer Mix aus allen Arten von Energie: Atomstrom, Kohlestrom und erneuerbaren Energien. Die Chance auf eine lebenswertere Umwelt besteht einzig und allein darin, den Anteil an erneuerbarer Energie in diesem Mix so zu steigern, dass Kohle- und Atomstrom immer weiter verdrängt werden".


Abschließend sagte Dr. von Geldern: "Plambeck Neue Energien ist der einzige Erzeuger in Deutschland, der keine Altlasten mit sich herumschleppt. Wir haben von Beginn an ausschließlich Strom aus Windkraft erzeugt und werden auch in Zukunft ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen. Deshalb können Stromkunden nur mit Anbietern wie uns den derzeitigen Strom-Mix positiv beeinflussen. Unsere Vision ist die einer Zukunft ohne Atom- und Kohlestrom. Dafür kämpfen wir."


(ots)

Das könnte Sie auch interessieren
Top