Strombörse

Deriwatt setzt auf Terminmarkt der EEX

Mit dem schweizerischen Unternehmen Deriwatt wurde heute der erste ausländische Market Maker an der Strombörse EEX zugelassen. Deriwatt-Chef Piasko: "Wir sind von der wachsenden Bedeutung des Terminmarktes der EEX überzeugt".

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Das schweizerische Unternehmen Deriwatt, das Energie-Derivatehaus der Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg, ist als Market Maker für alle Stromfutures am Terminmarkt der fusionierten Strombörse EEX zugelassen. Dies teilte die in Leipzig ansässige EEX heute mit.

Deriwatt ist der erste ausländische Market Maker der Börse. Als Market Maker stellt das Unternehmen verbindliche Kauf- und Verkaufsaufträge für Monats-, Quartals- und Jahresfutures und erhöht so die Liquidität am EEX-Terminmarkt.

"Die Fusion der beiden Strombörsen LPX Leipzig Power Exchange und European Energy Exchange wie auch die bevorstehende Einführung der neuen Strom-Futures mit dem Physical Electricity Index als Referenz sind wichtige Voraussetzungen für einen erfolgreichen börslichen Stromterminmarkt. Wir sind von der wachsenden Bedeutung des Terminmarktes der EEX überzeugt und wollen durch unser Engagement als Market Maker den Grundstein für die weitere Entwicklung legen", sagte Dr. Jacques Piasko, Geschäftsführer der Deriwatt und Chief Trading Officer der Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg.

Am Spot- und Terminmarkt der fusionierten EEX handeln zur Zeit mehr als 100 Teilnehmer aus zehn Ländern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Ökostromerzeugung

    Windstille im Hochsommer: Der Strompreis steigt

    Obwohl zuletzt Rekordmengen an Solarstrom vermeldet wurden, hat das hochsommerliche Wetter einen Nachteil: Weil es so gut wie windstill ist, produzieren Windräder kaum Strom. Das führt dazu, dass der Strompreis an der Börse steigt. Gleichwohl exportiert Deutschland weiterhin Strom, vor allem in den Mittagsstunden.

  • Strompreise

    EEX legt am 1. Juli neue Futures-Kontrakte auf

    Von den neuen Kontrakten erwartet sich die EEX eine Belebung des Terminmarktes. Bereits ab Juni - auch das ist neu - soll der Zugang zum Spot- und Terminmarkt einfach und kostengünstig mit dem "EEX Browser" erfolgen.

  • Strom sparen

    Informationstag: Aktuelle Entwicklungen zur Bankenaufsicht - Finanzdienstleistungen in der Energiewirtschaft

    "Was versteht man unter Finanzdienstleistungen im Energiemarkt?" Und: "Wer bzw. wann unterliegt ein Unternehmen der Bankenaufsicht des BAKred?" U.a. diese Fragen werden auf einem Informationstag des VDEW und VWEW am 5. Juni 2002 in Darmstadt geklärt.

  • Strompreise

    PESAG ist neuer Handelsteilnehmer an LPX

    Die Paderborner Pesag wird künftig ihr Stromportfolio an der Strombörse LPX optimieren. Die beiden deutschen Strombörsen EEX und LPX haben bereits fusioniert, eine Umbenennung steht noch aus.

Top