Riesenrenditen

Der Tagesspiegel: Energiekunden kritisieren RWE

Von der gestern von Deutschlands größtem Energiekonzern RWE veröffentlichten Bilanz zeigte sich der der Verband der industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) wenig begeistert. Verbandschef Richmann sagte dem "Tagesspiegel", "Riesenrenditen bringen nichts, wenn die Kunden die Preise nicht zahlen können."

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Industrielle Energieabnehmer zeigten sich über die gestern veröffentlichten Gewinnziele des Konzerns RWE wenig erfreut. So befürchtet der Verband der industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK), der die Interessen großer Energiekunden vertritt, dass RWE weitere Gewinne nur zu Lasten der Abnehmer erreichen könne.

"RWE geht es sehr gut", sagte Alfred Richmann, Geschäftsführer des VIK, dem "Tagesspiegel" (Freitagausgabe). "Wenn der Gewinn weiter steigen soll, geht das nur zu noch höheren Energiepreisen." Das sei dann nicht nur ein Problem der Industrie, sondern auch von Mittelständlern und privaten Haushalten - und damit des Standorts Deutschland.

"Riesenrenditen bringen nichts, wenn die Kunden die Preise nicht zahlen können." Richmann kritisierte, dass RWE auf eine deutlich höhere Rendite komme als Unternehmen außerhalb der Energiebranche.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Studie: Stromkunden haben zu hohe Netzentgelte gezahlt

    664 Millionen Euro ungerechtfertigte Preiserhöhungen bei den vier Stromnetzbetreibern RWE, Vattenfall, E.ON und EnBW von 2001 bis heute, dies ist das Ergebnis eines Gutachtens im Auftrag des bne Bundesverband Neuer Energieanbieter und des VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft.

  • Strom sparen

    Industrie kritisiert stark gestiegene Strom- und Gaspreise

    Mit einem Maßnahmenbündel will der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) die Energiepreise in Deutschland senken. Er forderte die Bundesregierung auf, die Bedingungen des Emissionshandels und das EEG zu überarbeiten und kassierte dafür Kritik von allen Seiten.

  • Strom sparen

    Verbände kritisieren geplante Energierechtsnovelle

    Heute findet in Berlin die entscheidende Koalitionsrunde zur Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes statt. Daher haben sich am Wochenende verschiedene Verbände nochmals mit Anmerkungen und Empfehlungen zu Wort gemeldet. Tenor: Bei Zugeständnissen an die Konzerne droht eine "Re-Monopolisierung".

  • Strompreise

    Derzeit in Berlin: Umweltausschuss verhandelt EEG

    Vertreter von Behörden, Organisationen und Verbänden sowie Einzelsachverständige sprechen im Umweltausschuss des Bundestags derzeit über die Neuregelung des Erneuerbare Energien Gesetzes. Während Bündnis 90/Die Grünen mit dem Gesetzesentwurf ganz zufrieden sind, gibt es Kritik von Industrie und CDU/CSU.

  • Stromtarife

    VEA kritisiert fehlenden Wettbewerb auf den Energiemärkten

    Noch immer zeigt sich der VEA unzufrieden mit dem Wettbewerb auf dem deutschen Energiemarkt. Als größtes Hindernis bezeichnete der Verband die Zugangsregeln und die Preisstellung für die Netznutzung.

Top