Fachkonfernz

Der Markt für Erneuerbare Energien in Polen

Unter dem Thema "Der Markt für Erneuerbare Energien in Polen" veranstaltet die Exportinitiative Erneuerbare Energien am 18. November 2003 in Berlin eine Fachkonferenz mit first-hand Informationen von Akteuren aus Polen und Deutschland. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen aktuelle Entwicklungen und die Investitionsbedingungen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Polen gilt zur Zeit als einer der interessantesten Exportmärkte Europas für Erneuerbare Energie-Technologien. Das liegt zum einen am nahenden EU-Beitritt im Mai 2004, zum anderen an der Vielzahl der Gesetze, die den Einsatz von erneuerbaren Energien unterstützen sollen. So verabschiedete das polnische Parlament bereits jetzt ein Gesetz zur Regelung der Beimischung von Biotreibstoffen und folgt damit schon vor dem Beitritt den EU-Vorgaben.

Darüber hinaus erarbeiten Politiker und wichtige Institutionen (z.B. EC BREC) in diesen Wochen den Entwurf eines "Erneuerbare Energien Gesetzes", das dem polnischen Parlament im Frühjahr 2004 zur Verabschiedung vorliegen wird. Das polnische EEG soll die Gesamtstrategie zur Förderung von Erneuerbaren Energien in Polen festlegen und vorhandene Lücken in der Gesetzgebung schließen. "Damit kann Polen zu einem europäischen Top-Markt für die Windenergie und die Biomasse werden", sagt Markus Kurdziel, der bei der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) für die Exportinitiative Erneuerbare Energien verantwortlich zeichnet.

Unter dem Thema "Der Markt für Erneuerbare Energien in Polen" veranstaltet die Exportinitiative Erneuerbare Energien am 18. November 2003 in Berlin daher eine Fachkonferenz mit first-hand Informationen von Akteuren aus Polen und Deutschland. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen sowohl die aktuellen Entwicklungen bei den energierechtlichen Grundlagen, als auch die Investitionsbedingungen vor Ort. Die Teilnahmegebühr für die Konferenz beinhaltet zudem das "Exporthandbuch Polen", welches aktuell im November 2003 von der Deutschen Energie-Agentur GmbH herausgegeben wird.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Stromtarife

    Niedersachsen will EEG überprüfen lassen

    "Die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) muss der Bund nutzen, um die Förderung dieser Energien zielgerichteter und effizienter auszugestalten, aber nicht, um sie auszuweiten, wie dies der Entwurf des Bundesumweltministeriums vorsieht", erklärte der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander in dieser Woche in Hannover.

  • Strompreise

    Enertrag stellt "fünf Lügen" der Windkraftgegner klar

    Der Windparkprojektierer Enertrag ist überzeugt davon, dass die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes durch gezielte Fehlinformationen beeinflusst werden soll. Aus diesem Grund will das Unternehmen die "fünf großen Lügen" der Windkraftgegner aufklären, denn die erneuerbaren Energien seien wirtschaftlich und ökologisch überlegen.

  • Strom sparen

    VDEW fordert wirtschaftlichere Gestaltung der Ökostrom-Förderung

    Vor einer "Dauerbelastung der Stromkunden" warnte Eberhard Meller, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) heute in Berlin bei der Vorstellung der Stellungnahme zur EEG-Novelle. Eine effiziente Förderung von Ökostrom sollte das oberste Ziel der EEG-Novelle sein und auch der Stromtransport dürfe nicht übersehen werden.

Top