Terminhinweis

dena-Kooperationsbörse zum Export Erneuerbarer Energien auf der Hannover Messe

Im Rahmen des Exportforums Erneuerbare Energien bietet die Kooperationsbörse der Deutschen Energie-Agentur (dena) vom 7. bis 10. April 2003 jeweils von 16 bis 18 Uhr Unternehmern und Experten aus dem In- und Ausland eine Plattform für den direkten Austausch über den Export und den Einsatz von Technologien für erneuerbare Energien.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Informationsdefizite abbauen – den Export Erneuerbarer Energien ausbauen: Das ist Ziel der internationalen Kooperationsbörse der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) auf der Hannover Messe Industrie. Im Rahmen des Exportforums Erneuerbare Energien bietet die Börse vom 7. bis 10. April 2003 jeweils von 16 bis 18 Uhr Unternehmern und Experten aus dem In- und Ausland eine Plattform für den direkten Austausch über Export und Einsatz Erneuerbarer-Energien-Technologien. Deutsche Anbieter sowie Fachleute und Multiplikatoren aus beispielsweise Südafrika, Australien, Polen, Großbritannien, Spanien und Indien können Informationsdefizite abbauen und Kontakte zu möglichen Geschäftspartnern herstellen.

"Um die Erneuerbaren Energien-Technologien deutscher Anbieter international weiter zu verbreiten, ist ein verbesserter Informationsaustausch zwischen deutschen Unternehmen und den Akteuren ausländischer Märkte notwendig", erläutert Daniel Becker von der Exportinitiative Erneuerbare Energien der Deutschen Energie-Agentur. "Häufig fehlen deutschen Unternehmen detaillierte Kenntnisse über die ausländischen Märkte. Gleichzeitig besteht im Ausland zwar ein allgemeines Interesse an den Technologien. Deren technische und wirtschaftliche Möglichkeiten jedoch sind wenig bekannt. Mit der Kooperationbörse wollen wir diese Wissenslücken schließen und die Chancen deutscher Anbieter für einen erfolgreichen ausländischen Markteintritt verbessern."

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Brexit

    Brexit-Entscheidung: Briten stimmen für den Austritt aus der EU

    Die Entscheidung ist gefallen: Die Briten wollen aus der EU austreten. Erste Auswirkungen: Die Aktien britischer Unternehmen stürzen ab, ebenso wie die britische Währung. Wirtschaftlich sind Großbritannien und Deutschland eng verflochten.

  • CO2 Emissionen

    Deutschland bleibt beim CO2-Ausstoß vorn

    In Europa sind im vergangenen Jahr 2,1 Prozent weniger Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen worden als im Jahr zuvor. Die Emissionen des wichtigsten Treibhausgases aus Industrie, Kraftwerken, Verkehr und Haushalten seien um gut zwei Prozent gesunken, wie es hieß. Negativer Rekordhalter bleibt Deutschland.

  • Strom sparen

    dena: Internetportal zu Exportmärkten für erneuerbare Energien

    Im Internet hat die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) zahlreiche Daten und Fakten zu Exportmärkten für erneuerbare Energien-Technologien zusammengestellt. Für jedes der Länder sind die Energiemärkte analysiert, die Standortbedingungen für die Erneuerbaren sowie die Energie- und Förderpolitik beschrieben.

  • Strompreise

    BEE begrüßt Exportinitiative des Deutschen Bundestages

    Die "Bundesinitiative Erneuerbare Energien Weltweit – Global Renewable Network" soll deutsche Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien bei der Erschließung neuer Absatzmärkte in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützen. Dort besteht ein großes Potenzial zur Nutzung von Windkraft und anderen regenerativen Energien.

  • Hochspannungsleitung

    Aktualisierte Marktstudie zur Windkraft

    Die Hamburger Övermöhle Consult & Marketing GmbH hat ihre im vergangenen Jahr erstellte Marktstudie "Kurzanalyse des Marktes für Windkraftprojektierer in Deutschland" aktualisiert. Ergebnis: Die Branche sieht nach wie vor einer "erfolgversprechenden Zukunft" entgegen - wenngleich unter anderem die Bundestagswahl Unsicherheiten berge.

Top