Bis 100 Euro

DAK: Zuschuss für Vorsorge in der Schwangerschaft

Die DAK zahlt jetzt bis zu 100 Euro zusätzlich für Vorsorgemaßnahmen in der Schwangerschaft. Das Geld kann für neun verschiedene Leistungen eingesetzt werden, darunter das Ersttrimester-Screening oder Eisenpräparate.

Mutter und Kind© drubig-photo / Fotolia.com

Hamburg – Die DAK-Gesundheit verbessert die Vorsorge für Schwangere: Unter dem Titel "Neun Plus-Leistungen" erhalten werdende Mütter jetzt bundesweit bis zu 100 Euro Zuschuss für besondere Vorsorgemaßnahmen. Die Krankenkasse beteiligt sich an Kosten, die bislang von den Versicherten als individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) selbst zu tragen waren. Zur Wahl stehen neun Leistungen, für die Schwangere den Zuschuss nach eigenem Ermessen einsetzen können.

Zuschuss für zusätzliche Untersuchungen

Bei den geförderten Leistungen handelt es sich um zusätzliche Untersuchungen wie Ersttrimester-Screening und Triple-Test oder auch spezielle Präparate wie Eisen, Jod und Folsäure. Ergänzend zu den gesetzlichen Empfehlungen erhalten werdende Mütter, die bei der DAK-Gesundheit versichert sind, einen Zuschuss von bis zu 100 Euro für diese besonderen Leistungen. Die neue Satzungsregelung der DAK-Gesundheit zu den sogenannten Plus-Leistungen gilt rückwirkend ab 1. Oktober 2016.

Programm zur Förderung der natürlichen Geburt

Außerdem bietet die Kasse seit kurzem das neu aufgelegte Programm "Willkommen Baby!" an, bei dem sich Frauenärzte und ihre Patientinnen einschreiben können. Im Fokus steht dabei, mit Informationen, Zusatzuntersuchungen sowie Akupunktur die natürliche Geburt gegenüber dem Kaiserschnitt zu fördern und das Frühgeburtsrisiko zu senken.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Zuzahlung

    Zusatzbeitrag jetzt bei allen gesetzlichen Kassen

    Erstmals verlangen 2017 alle gesetzlichen Krankenkassen einen Zusatzbeitrag. Der Beitragssatz liegt damit zwischen 14,9 und 16,4 Prozent. Zum Jahreswechsel hat etwa jede vierte Kasse die Beitragssätze erhöht.

Top