Zusammenschluss

Dänischer Stromriese: Dong und Elsam wollen fusionieren

Um den Markt vor ausländischer Präsenz zu schützen, wollen der staatlich kontrollierte dänische Energiekonzern Dong und sein einheimischer Konkurrent Elsam fusionieren. Es entstünde ein Strom- und Gasgigant mit einem Wert von 5,4 Milliarden Euro. Und: Vattenfall wäre damit aus dem Rennen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Stockholm (red) - Verschiedenen Medienberichten zufolge, wollen der staatlich kontrollierte dänische Energiekonzern Danish Oil und Natural Gas (Dong) und der einheimische Konkurrent Elsam fusionieren. Es entstünde ein Energiekonzern mit einem Gesamtwert von etwa 40 Milliarden Kronen (5,4 Milliarden Euro).

Am Mittwoch werden die Elsam-Aktionäre über die Fusion abstimmen. Noch im September hatten sie den Dong-Plan, die Elsam-Anteile von 24 auf 40 Prozent aufzustocken, als feindliche Übernahme angesehen, anschließend die Verhandlungen jedoch wieder aufgenommen. Die Bestrebungen des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall, sich an Elsam zu beteiligen, scheinen somit vereitelt.

Dong ist seit seinem Einstieg bei der Energie und Wasser Lübeck (EWL) auch auf dem deutschen Markt tätig.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Stadtwerke Lübeck: Dänen mit an Bord?

    Es deutet alles darauf hin, dass die Stadtwerke Lübeck 25,1 Prozent an ihrer Tochter Energie und Wasser Lübeck (EWL) an das staatliche dänische Energieunternehmen Dong Naturgas verkaufen werden. Das Angebot liegt mit 148 Millionen Euro weit über dem der Mitbewerber Stadtwerke Hannover und Vattenfall.

Top