BetterDrive

CosmosDirekt startet Telematiktarif für junge Leute

CosmosDirekt führt einen neuen Telematiktarif ein, der sich an junge Leute bis 28 Jahre richtet. Wer sicher und vorausschauend mit dem Auto unterwegs ist, kann bei seiner Kfz-Versicherungsprämie bis zu 30 Prozent sparen.

Führerscheinprüfung© Kaarsten / Fotolia.com

Saarbrücken – Junge Autofahrer zahlen verhältnismäßig hohe Beiträge für ihre Kfz-Versicherung. Das neue BetterDrive-Angebot von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland, richtet sich jetzt speziell an Autofahrer bis 28 Jahre. Es ermöglicht in Abhängigkeit vom individuellen Fahrstil eine günstigere Versicherung.

So funktioniert BetterDrive

Herzstück der BetterDrive-Versicherung ist die gleichnamige Smartphone-App von MyDrive. Sie zeichnet Fahrten mittels GPS-Daten auf und bewertet dabei den persönlichen Fahrstil. Im Fahrzeug selbst muss kein zusätzliches Gerät installiert werden. Die Telematik-App berücksichtigt insbesondere Geschwindigkeit, Beschleunigung, Kurven- und Bremsverhalten. Alle Faktoren werden in einem individuellen Vergleichswert – dem sogenannten Score – zusammengefasst. Dieser Wert kann zwischen 0 und 100 Punkten liegen und ergibt sich aus der Abweichung von der optimalen Fahrweise in der jeweiligen Straßen- und Verkehrssituation.

Sicheres und vorausschauendes Fahren wird belohnt

Voraussetzung für den Abschluss des BetterDrive-Tarifs ist, dass im Vorfeld mindestens 400 Kilometer und zehn Fahrten aufgenommen werden. Autofahrer können dabei selbst bestimmen, welche Fahrten sie aufzeichnen. Die Versicherung kann aber auch ohne persönlichen Score abgeschlossen werden. Für die Berechnung der ersten Prämie wird dann ein Durchschnittsscore zugrunde gelegt. Der jeweilige Beitrag gilt für ein Versicherungsjahr.

Sichere Trennung von Telematikdaten und Versicherungsprodukt

Der Technologielieferant MyDrive gehört zur Generali-Gruppe und hat die Telematik-App zusammen mit der 2015 gegründeten Smart Insurance Factory der Generali in Deutschland entwickelt. Die Telematikdaten und das eigentliche Versicherungsprodukt sind indes strikt voneinander getrennt, versichert CosmosDirekt. Der Versicherer selbst habe keinen Zugriff auf die Daten der App. An CosmosDirekt werden lediglich der Scorewert sowie die Anzahl der aufgezeichneten Fahrten und der gefahrenen Kilometer übermittelt, aber keine Informationen zu einzelnen Fahrten. MyDrive kennt hingegen lediglich die Telematik-ID des Kunden, jedoch nicht seinen Namen und seine Adresse.

Günstige KFZ-Versicherung finden
Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Autofahrer

    Umfrage: Die Hälfte lehnt Telematik-Tarife ab

    49 Prozent der Autofahrer in Deutschland lehnen Telematik-Tarife grundsätzlich ab. Bei dieser Tarifart werden Daten über das Fahrverhalten gesammelt und an den Versicherer übermittelt. Der Fahrer kann dadurch Beiträge sparen.

  • Autofahrerin

    Telematik-Tarife nehmen Fahrt auf

    Immer mehr Telematik-Tarife kommen auf den Markt. Neben der Allianz bieten auch Generali und die HUK Coburg demnächst ein solches Angebot. Dabei wird das Auto elektronisch überwacht – für umsichtiges Fahren gibt es einen Bonus oder man zahlt weniger Beitrag.

  • Generali Versicherung

    Generali führt Fitness-Tracking bei Versicherungen ein

    Das Versicherungsunternehmen Generali beschreitet bei den Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen neue Wege. Wer Sport treibt und sich gesund ernährt, wird mit niedrigeren Beträgen belohnt. Gemessen wird das anhand einer App.

  • Kfz-Haftpflichtversicherung

    Telematik-Tarife stehen kurz vor dem Marktstart

    Gleich zwei große Versicherer stehen kurz davor auch Telematik-Tarife anzubieten. Wer profitiert von den Tarifen, die über die Fahrweise von Versicherten berichten? Und müssen Interessierte sich eine entsprechende Box einbauen lassen?

Top