Energieholz-Boom im Sauerland

Contracting ermöglicht kommunales Holzheizwerk in Finnentrop

Auch ohne eigene Investitionsmittel können Kommunen Klimaschutz betreiben und zugleich ihre Liegenschaften energetisch modernisieren. In der Sauerlandgemeinde Finnentrop produziert jetzt ein Holzheizwerk Wärme für mehrere kommunale Gebäude, finanziert und betrieben durch die MVV Energie AG.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Anlage, die in der vergangenen Woche u.a. von Dr. Thomas Griese, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium eingeweiht wurde, entstand in Rekordzeit: Zwischen Planungsauftrag und erstem Spatenstich verging nur etwas mehr als ein Jahr. Die Anlage hat eine Gesamtleistung von 2800 Kilowatt. Rund 40 Prozent der Investitionssumme von gut einer Million Euro konnten durch Fördergelder aus der Holzabsatzförderrichtlinie des Landes NRW gedeckt werden. Die Energieagentur NRW begleitete das Projekt fachlich von der Idee bis zur Ausschreibung des Contractings.

In das Wärmekonzept eingebunden sind das Rathaus der Gemeinde Finnentrop, ein Erlebnis-Hallenbad, das Schulzentrum mit Realschule, Hauptschule, Grundschule, Mehrzweckgebäude und zwei Turnhallen sowie ein Wohn- und Geschäftshaus. Größter Wärmeabnehmer ist dabei das örtliche Erlebnisbad "Finto", zu dem unter anderem eine Saunalandschaft und ein beheiztes Außenbecken gehören. Weitere private Wärmeabnehmer können bei Bedarf an das Wärmenetz angeschlossen werden.

Die Energieagentur NRW hat eine Broschüre zu dem Projekt erstellt - Titel "Finnentrop heizt mit Holz". Sie kann unter der Hotline der Energieagentur NRW (01805-335226 - 0,12 Euro/Minute) unentgeltlich bestellt werden.

Top